Kritik an einer Corona-Datenspende-App

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Heinz Wieler, hat heute eine sogenannte Corona-Datenspende-App vorgestellt, die „anonyme Daten über Symptome wie höhere Temperatur oder auch schlechten Schlaf, die auf Atemwegserkrankungen hinwiesen“ angeblich anonymisiert an das RKI sende.

Erfasst werden auch Postleitzahl, Größe und Gewicht, Aktivitäten und sowie Puls und Herzratenvariabilität. Mit Hilfe der Applikation sollen Rückschlüsse auf Infektionsgeschehen, Verbreitung und Wirksamkeit bisheriger Maßnahmen gezogen werden.

Stephan Brandner, Vize-Bundessprecher der AfD, lehnt eine solche App strikt ab:

„Zunächst wird behauptet, die Nutzung sei anonymisiert und freiwillig, dann erfolgt sozialer Druck und ein jeder wird indirekt zur Nutzung gezwungen. Dann wird eine Ausgangsberechtigung daran geknüpft und am Ende haben wir den gläsernen Menschen. Eine solche Überwachungs- und Spitzel-App ist der Einstieg in den Überwachungsstaat und absolut abzulehnen.“