Causa Klima, Schulschwänzer und Kernkraft

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an Dr. theol. Heinrich Christian Rust

Sehr geehrter Herr Dr. Rust,
Ihr Artikel „Wenn die Hummeln uns beobachten“ der neuen Zeitschrift „Anders leben“ wirft Fragen auf.

Es gibt eine real existierende Welt, die uns mit Fakten der Wirklichkeit konfrontiert, die nicht zu ändern sind. „Wissenschaft ist Erkenntnis des Wirklichen zu zweckvollem Handeln“ (Adolf von Harnack).

Ich bezweifle, daß Sie die Wirklichkeit realistisch sehen. Ich beschränke mich auf ein paar Hinweise:

„Atomenergie“ ist die chemische Energie der Atomhülle. Jedes Auto fährt also mit Atomenergie. Sie meinen vermutlich die Kernenergie. Die Kernenergienutzung ist ein Geschenk Gottes zur Lösung der Energieprobleme der Menschheit. In 50 Jahren Nukearstromerzeugung ist in Deutschland niemand hierdurch zu Schaden gekommen. Die Endlagerungsprobleme sind technisch längst gelöst.

Sie haben kein Mitleid mit den über 300.000 Haushalten, denen der Strom gesperrt wurde, weil sie ihn nicht bezahlen können. Der „Vorreiter“ Deutschland hat die höchsten Strompreise der Welt. Wahrscheinlich ist ein kräftiger Blackout nötig, damit wenigstens ein paar Christen aufwachen. Vergangenen Freitag war es beinahe soweit.

Unser Wohlstand beruht nicht auf Kosten armer Bevölkerungen. Im Gegenteil hat er zur Entwicklung von Naturwissenschaft und Technik geführt, welche das Schicksal der Armen wesentlich verbessert haben.

Sie behaupten, es würde vermehrte Klimakatastrophen geben. Begründungen dafür haben Sie nicht. Ihnen fehlen Fachkenntnisse, um zu erkennen, daß Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluß auf das Klima haben. Wahrscheinlich wissen Sie nicht, was „Klima“ ist. Wahrscheinlich wissen Sie auch nicht, daß die Kohlendioxid-Emissionen die Welternährungssituation verbessern.

Es stören Sie schmelzende Gletscher. Sie wissen nicht, daß viele Gletscher wachsen und daß in der Römerzeit fast alle Alpengletscher weggeschmolzen waren.


Sie behaupten, die Friday-Schulschwänzer-Bewegung würde sich auf wissenschaftliche Fakten berufen. Das ist mir völlig neu und wird von Ihnen nicht begründet.

Zweifellos gibt es Nutzungen der Ressourcen unserer Erde, die verwerflich sind. Dazu gehören heute vorwiegend die Elektroautos. Die Lithium-Gewinnung zerstört die Existenzgrundlage vieler südamerikanischer Bauern.

Wie im NS-Staat passen sich heute viele Christen dem Zeitgeist an.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner


Energiewende: BDI warnt vor Stromausfällen

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, hat vor Stromausfällen aufgrund des Ausstiegs aus Kernkraft und Kohle gewarnt.

„Ohne ausreichende Netzkapazitäten drohen zu Spitzenlastzeiten Blackouts. Wer die verhindern will, muß Kraftwerke, die eigentlich abgeschaltet werden sollten, länger laufen lassen“, sagte Kempf am Montag den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Er bemängelte den schleppenden Ausbau des Stromnetzes. „Um die Energiewende zu schaffen, benötigen wir 7.700 Kilometer neue Übertragungsleitungen. Gerade mal 1.100 davon sind gebaut, mehr als 20 Prozent noch nicht einmal geplant“, erklärte der BDI-Chef.

2023 solle aber schon der Atomausstieg erfolgen. „Man muß kein Prophet sein, um zu der Prognose zu kommen, daß die Netze so nicht rechtzeitig fertig werden“, verdeutlichte er.

Er habe große Sorge, daß der Strombedarf nicht sicher gedeckt werden könne, da Deutschland nicht nur aus der Kernkraft, sondern auch aus der Kohle aussteige.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/wirtschaft/2019/energiewende-industrieverband-warnt-vor-blackouts/