London: Uralte Fotos aus dem Heiligen Land zum Rekordpreis versteigert

Bei einer Auktion in London hat eine Sammlung von mehr als 1000 historischen Fotos aus dem Heiligen Land eine Rekordsumme von einer Million Pfund (etwa 1,28 Millionen Euro) eingebracht.

Die frühesten der Fotografien, die etwa den Zionsberg, die Al-Aksa-Moschee und den jüdischen Friedhof auf dem Ölberg zeigen, stammen aus den 1840er Jahren und gehören damit zu den ältesten Aufnahmen aus Jerusalem überhaupt. Darüber hinaus gibt es auch Aufnahmen vom See Genezareth und aus Tiberias.

BILD: Gebet an der Klagemauer vor langer Zeit (Foto: Bonfils)

Auf den Bildern sind Juden und Araber zu sehen, u. a. beim Gebet an der Klagemauer oder in Moscheen.

Der anonyme Sammler hatte die Aufnahmen in über 25 Jahren zusammengetragen, das Anfangsgebot hatte bei weniger als der Hälfte des Endpreises gelegen.

Quellen: Ynet, israelische Botschaft in Berlin