Oberschwaben: Choralschola Weingarten sang in Wolfegg bei der Abendmesse

Nächster Auftritt an Allerheiligen in Weingarten

„Freuen sollen sich von Herzen alle“: Dieser Psalmvers war gleichsam das passende Leitwort für den Introitus (feierlichen Einzug) zum 30. Sonntag im Jahreskreis in der Abendmesse am vergangenen Samstag in der oberschwäbischen Barockkirche Wolfegg; sie wurde vom Ortspfarrer Klaus Stegmaier zelebriert und durch die Choralschola Weingarten musikalisch gestaltet (siehe Foto).

Der Chorleiter, Kirchenmusikdirektor Stephan Debeur, hat in Aachen drei Jahre Gregorianik studiert und ist ein profunder Kenner dieses Gesangs.

Der Gregorianische Choral ist seit der Auflösung des Klosters in Weingarten sozusagen ein Brückenbauer zwischen dem damaligen benediktinischen Mönchsgesangs und der Bewahrung der Gregorianik auf dem Martinsberg.

Begleitet wurde die acht Männer umfassende Schola durch den Wolfegger Organist Franz Ott an der neu restaurierten Hör-Orgel.

Am Hochfest Allerheiligen gibt es erneut Gelegenheit, die Schola in der prächtigen Basilika von Weingarten zu hören.

Hier wird das feierliche Hochamt um 10 Uhr mit lateinischen Chorälen festlich mitgestaltet. Dies erfolgt ganz im Sinne der benediktinischen Tradition auf dem Weingartener Klosterberg.

Quelle: Pressemitteilung der Seelsorgeeinheit Oberes Achtal  –  Foto: Franz Anton Blank

Näheres über die Bedeutung der Gregorianik in unserer Ankündigung: https://charismatismus.wordpress.com/2019/10/24/oberschwaben-feierliche-choralmesse-in-wolfegg-am-samstag-den-26-oktober/


Barockkirche bei Leipzig komplett abgebrannt

Ein fürchterliches nächtliches Großfeuer am heutigen Sonntag hat die evangelische Kirche von Tellschütz bei Leipzig völlig zerstört. Das Gotteshaus war erst vor 20 Jahren repariert worden.

Wie der Brand in der 300 Jahre alten Kirche St. Laurentius entstehen konnte, ist noch ungeklärt.

Die barocke Kirche wurde im Jahre 1727 geweiht, wobei noch Restbestände eines spätgotischen Vorgängerbaus vorhanden waren.

Starke Sturmböen erschwerten die Löscharbeiten für die Feuerwehr. Bis zu 30 Meter hohe Flammen schossen in den Nachthimmel. Auch der Innenraum brannte fast völlig aus.