BBC räumt Giftgas-Lüge gegen Assad ein

Laut der britischen Daily Mail hat die BBC eingestanden, in der Berichterstattung um den Giftgasangriff in der syrischen Stadt Duma Falschmeldungen verbreitet zu haben. Der Sender habe gezielt Fake-News über Kritiker der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) gestreut.

Bereits wenige Monate nach dem Giftgasangriff in Syrien beanstandeten Kritiker, daß die OPCW den Angriff von 2018 ohne tiefergehende Prüfung der Führung von Präsident Baschar al-Assad anlastete. Widersprechende Erkenntnisse wurden systematisch unterdrückt und zensiert.

Genau diese gezinkten Erkenntnisse lieferten Argumente für die Luftangriffe der USA, Großbritanniens und Frankreichs. Auch deutsche Medien folgten dem Erzählmuster der BBC, darunter ARD, Deutsche Welle (DW), der Deutschlandfunk (DLF) und die Bild-Zeitung – sie verkauften den Deutschen unbelegte Behauptungen als Fakten.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/giftgas-in-syrien-auch-deutsche-medien-uebernahmen-fake-news/


Nigerias islamische Terrorgruppe Boko Haram ermordete über 50 Fischer im Tschadsee

Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram haben mindestens 50 Menschen auf einer Insel im Tschadsee ermordet. Das sagte ein lokaler Beamter der BBC.

Bei den Getöteten handelt es sich um Opfer aus verschiedenen Nationalitäten. Die meisten seien Fischer gewesen, die auf dem See gefischt haben.
Das Verbrechen soll bereits Ende Dezember passiert sein – und erst jetzt, nachdem einige Gemeindemitglieder einen Suchtrupp in die Gegend des Angriffs geschickt haben, bekannt geworden sein.
Die Suchtruppe fand im Gewässer treibende Leichen, berichtet die BBC.
Die Regionalgouverneurin Midjiyawa Bakary bestätigte, dass der Angriff stattgefunden habe.

Auch am Freitag fand eine weitere Attacke auf ein Dorf statt. Bei Kämpfen seien mindestens 23 Menschen ermordet worden. Eine bewaffnete Gruppe überfiel ein Dorf im zentralnigerianischen Bundesstaat Kogi und brannte Teile davon nieder, wie die Zeitung „The Vanguard“ berichtete.

Quelle: https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2020-01/nigeria-boko-haram-anschlag-tote-fischer-tschad-hirten.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=NewsletterVN-DE


BBC-Studie: Deutschland ist TOP-beliebt im weiten Erdenrund

Deutschland hat laut einer Umfrage des britischen Senders BBC den besten Einfluß in der Welt. In einer international durchgeführten Studie wurden mehr als 26.000 Personen aus 25 verschiedenen Ländern befragt.

Dabei bewerteten 59 Prozent den deutschen Einfluß in der Welt als positiv. Kein weiteres Land erzielte solch einen hohen Wert.

84 Prozent der Befragten in Ghana gaben an, daß der deutsche Einfluß positiv sei. 81 Prozent der befragten Franzosen und 76 Prozent der Australier sagten dasselbe.

Die befragten Griechen hingegen zeigten sich vom positiven Einfluß Deutschlands keineswegs überzeugt: Die Mehrheit gab eine negative Bewertung ab.

Quelle: dts-Nachrichtenagentur


Medien-Falschmeldung per UNO aufgeklärt: Kleinkind wurde nicht durch israelische Rakete getötet, sondern durch palästinensischen Querschläger

Am 14. November vergangenen Jahres, während der Militäroperation Wolkensäule, veröffentlichte die BBC das Foto eines Mitarbeiters ihres arabischen Dienstes, der die Leiche seines 11 Monate alten Sohnes Omar auf den Armen trug.

Das Kind, so hieß es schnell nicht nur in der BBC, sondern in vielen Medien, sei durch die Israelischen Verteidigungskräfte (ZAHAL) getötet worden.

Ein Bericht des UN-Menschenrechtsrates hat die Angelegenheit nun richtig gestellt: Es habe sich bei dem Geschoss, das Omar und eine 19-jährige Frau getötet habe, nicht um eine israelische Rakete gehandelt, sondern um einen palästinensischen Querschläger.

Das Bild wurde zuvor in den konventionellen und sozialen Medien unzählige Mal verbreitet, immer verbunden mit einer Anklage gegen Israel.

Quelle: Times of Israel, 11.3.2013