Zunehmende Gewalt gegen staatlich Beschäftigte, vor allem Polizeibeamte

Die Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst steigt. Das bekommt vor allem die Polizei zu spüren.

In einer vom dbb (Deutschen Beamtenbund) vorgestellten Umfrage zur „Gewalt gegen öffentlich Bedienstete“ beklagen 83 Prozent der Befragten eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft. Über ein Viertel von ihnen haben bereits Übergriffe auf Beschäftigte im öffentlichen Dienst beobachtet.

Boris Novak, Polizist in Berlin und stellv. Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, hat vor vier Jahren selbst Gewalt während seiner Dienstausübung erfahren.


Rekord-Tiefstwert bei Arbeitslosen in Bayern

Die Arbeitslosenquote in Bayern ist im Oktober auf durchschnittlich 2,9 Prozent gesunken. Der Freistaat hat damit einen bundesweit bislang einmaligen Tiefstwert unter 3 Prozent erreicht.

Mit über 5,46 Millionen hat die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten einen Höchstwert erreicht. In den bayerischen Regierungsbezirken lagen die Arbeitslosenquoten im Oktober zwischen 2,5 Prozent in der Oberpfalz und 3,6 Prozent in Mittelfranken und somit überall weit unter dem bundesweiten Durchschnitt von 5,4 Prozent.

Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer sagte dazu: „Eine Arbeitslosenquote von unter 3 Prozent in Bayern ist eine bundesweit einmalige Leistung und zeigt über Bayerns Grenzen hinaus: Vollbeschäftigung ist möglich. Sie ist die beste Voraussetzung für soziale Sicherheit und Wohlstand.“