Buch-Tip: Ein Bürgermeister schlägt Alarm

Im Frühjahr dieses Jahres erschien eine „überfällige Streitschrift“ – so nennt sie sich selber – mit dem Titel „Rettet die Demokratie“. Das Buch, das im Hamburger Rowohlt-Verlag herausgekommen ist, hat es bereits zum Bestseller in der „Spiegel“- TOP-Liste gebracht.

Der Autor heißt Dirk Neubauer und ist zum zweiten Mal zum Bürgermeister von Augustusburg in Sachsen gewählt wordenim Vorjahr mit 68,3% der Stimmen.

Mit den Bürgern versteht er sich gut, mit der Parteipolitik weniger, da er sie zu machtbesessen findet. Er zog die Konsequenzen auch für sich selber und trat aus der SPD aus. Er bedauert, daß viele Politiker zu abgehoben agieren und die Menschen zu wenig ernst nehmen. So erreicht unser demokratische System das Volk nicht mehr, das es vertreten soll.

Der Autor plädiert für das Subsidiaritätsprinzip: alles alles möglichst vor Ort entscheiden, mehr direkte Bürgerbeteiligung wagen, statt sich im „Stillstand“ gemütlich einrichten. Raus aus der Krise durch mehr Eigenverantwortung von Politikern und Bürgern.

Bestellung und Leser-Rezensionen hier: https://www.amazon.de/Rettet-die-Demokratie-%C3%BCberf%C3%A4llige-Streitschrift/dp/3499007223


Berlin: Buchvorstellung der „Rebellen Gottes“ am 18. September 2015

.
Am Freitag, dem 18.9.2015, wird Albert Christian Sellner im „Institut Philipp Neri“ sein Buch „Rebellen Gottes – Geschichten der Heiligen für alle Tage“ vorstellen.
rebellen gottes
 .
Ein Buch, das nach dem Kalender der überlieferten Liturgie von 1962 geordnet ist und sich in Vorwort und Nachwort für die Heiligenverehrung ausspricht.
.
Die Buchpräsentation beginnt um ca. 19.15 Uhr, nach der hl. Messe ab 18 Uhr und der daran sich anschließenden gesungenen Komplet.
 .
Der Eintritt ist frei und im Anschluß an die Lesung wird zu Wein und Käse eingeladen.
.
Sellners Immerwährende Heiligenkalender erschien vor gut 20 Jahren in Hans Magnus Enzensbergers „Anderer „Bibliothek und erreichte auf Anhieb Platz 1 der Sachbuch-Bestenlisten.

Der Kalender mit seinen Tagesheiligen dient von alters her als übersichtliches Ordnungsprinzip für die zahllosen Geschichten, Stiftungslegenden und Wunderberichte, die einst den gesamten Jahreslauf in eine große Erzählung abendländischer Kultur verwandelten.

Die vorliegende Neuausgabe des lange vergriffenen Buches ist im Conte-Verlag erschienen und wurde vom Autor überarbeitet und um viele Kurzgeschichten aus den Sagenschätzen der linksrheinischen Regionen, Lothringens, des Elsass und der Alpenländer erweitert.

Hinzugekommen sind auch wichtige weltweit verehrte Heilige aus dem mediterranen Raum – von Spanien und dem ehemals christlichen Nordafrika bis ins Heilige Land und Kleinasien.

Das Buch kostet 24,90 Euro und kann im Philipp-Neri-Institut erworben werden.

picture-504Albert Christian Sellner, böhmisch-österreichisch-bayrischer Herkunft, absolvierte in der Oberpfalz das Humanistische Gymnasium, studierte in Erlangen Osteuropäische Kultur- und Kirchengeschichte und forschte in Wien über Austromarxismus und Kommunismus.

Nach Gastspielen in einem linksalternativen Verlagsprojekt und einer fränkischen Landkommune übersiedelte er 1977 nach Frankfurt. Dort arbeitete er als Redakteur für verschiedene Zeitungen, als Sachbuchlektor und Herausgeber. Als Literaturagent vermittelte er u.a. 1996 den Bestseller „Salz der Erde“ von dem damaligen Kardinal Joseph Ratzinger und Peter Seewald.

Seit Jahrzehnten beschäftigt sich Sellner mit Religions- und Kirchengeschichte und sammelt Heiligen-, Papsttums- und Marienliteratur. Er hat den für seine Leidenschaft passenden Beruf des antiquarischen Buchhändlers gewählt und lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

Quelle: http://www.institut-philipp-neri.de/


Das Jesus-Buch des Papstes stieg jetzt schon auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste

Das neue Jesus-Buch von Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. ist wenige Tage nach Erscheinen bereits ein Bestseller.

Der Titel „Jesus von Nazareth. Prolog  –  Die Kindheitsgeschichten“ stieg direkt auf Platz 1 in die „Spiegel“-Sachbuch-Bestsellerliste.  

Nach den bereits veröffentlichten Teil-Bänden „Von der Taufe im Jordan bis zur Verklärung“ und „Vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung“ erläutert Papst Benedikt im dritten Teil die Kindheitsgeschichten Christi und schließt damit seine theologische Reflexion über Jesus von Nazareth ab.

Das Foto zeigt denVerleger Manuel Herder bei der Buchübergabe an Papst Benedikt XVI. in Rom.
Copyright: L’ Osservatore Romano