Wir trauern um Pfarrer Karl Tropper

Von Felizitas Küble

Nach längerer Krankheit ist unser Freund, der katholische Priester und Konsistorialrat Karl Tropper, am Mittwoch, den 12. Juli 2017, im Alter 79 Jahren von Gott in die Ewigkeit heimgerufen worden.

Pfr.Tropper

Der Ruhestands-Pfarrer (siehe Foto) gehörte zu unseren liebsten Geistlichen in Österreich. Wir waren seit Jahrzehnten mit ihm befreundet. Seine sprudelnde Lebensfreude, sein unverwüstlicher Humor und kameradschaftlich-väterliche Art sind uns unvergeßlich.

Er hat uns in den 90er Jahren auch hier in Münster besucht. Er war Deutschland schon durch sein früheres Studium in Tübingen und Bonn stets verbunden. Zudem besuchte er z.B. den Kongreß „Freude am Glauben“ in Fulda  –  trotz der langen Wegstrecke.

Seine Pfarrei St. Veit am Vogau, die er jahrzehntelang geleitete hat, gehört zum Bistum Graz und zum österreichischen Bundesland Steiermark.

Vorher wirkte er als Religionslehrer und Spiritual an bischöflichen Gymnasien. Er gehört zu den Mitbegründern von CSI Österreich, einem Werk zugunsten von verfolgten Christen.

Seine Kirchengemeinde lag ihm immer sehr am Herzen, besonders die Jugend, für die er immer wieder die Teilnahme an Weltjugendtagen oder Romfahrten ermöglichte. Die politische Gemeinde ernannte ihn zu ihrem Ehrenbürger.

Wegen seiner theologisch konservativen Predigten und Pfarrblätter  – die übrigens sehr gehaltvoll und inhaltsreich waren – gab es von linken Medien (auch innerhalb der Kirche) immer wieder Proteste gegen den Priester, der mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hielt  –  auch hinsichtlich seiner deutlichen Kritik am Islam. 

In seiner Pfarrei betrieb er eine gediegende Bildungsarbeit, teils durch eigene Bücher und Publikationen, teils durch regelmäßige Vorträge von bekannten Persönlichkeiten wie z.B. der Bestsellerautorin Christa Meves, dem Künstler-Prälaten Ulrich Küchl, Prof. Max Thürkauf und dessen Frau Inge oder der ehemaligen Muslima Sabatina James (siehe Foto), die sich als katholische Konvertitin vor islamischen Verfolgern versteckt hält.

Unserem KOMM-MIT-Verlag und dem Christoferuswerk war er seit Anfang der 80er Jahren stets freundschaftlich verbunden. In seine Pfarrblätter übernahm er bisweilen Artikel aus unserem CHRISTLICHEN FORUM. Er verschickte jahrzehntelang regelmäßig alle zwei Monate unseren ECCLESIA-Plakatdienst an Pfarrgemeinden in Österreich, um uns auf diese Weise Portokosten einzusparen.

Wir vermissen diesen frohgemuten, freundlichen, bodenständigen und hilfsbereiten Priester, der trotz jahrelanger Krankheit seine gute Laune nicht verloren hat. Möge der EWIGE ihm nun die immerwährende Freude des Himmels schenken: R.I.P.

Felizitas Küble leitet den KOMM-MIT-Jugend-Verlag und das Christoferuswerk in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt.

 

 


Friedberg: Dankeschön-Abend für caritativen Einsatz beim Christkindlmarkt

Ein Zeichen der Dankbarkeit setzen  –  das wollten die Pallottiner am vergangenen Montagabend, dem 13.1., im Vinzenz-Pallotti-Saal in Friedberg. Dankeschoen2

Der Dank galt den ehrenamtlichen Helfern des caritativen Christkindlmarkts Friedberg, deren Einsatz eine Spendensumme von 26.500 € für die Indienmission der Pallottiner erbrachte.

Um sich für das tatkräftige Engagement erkenntlich zu zeigen, hatten die Pallottiner zu einem Festakt mit Abendessen eingeladen und rund 130 Mitwirkende waren gekommen.

Vom 28.11. bis 1.12.2013 fand rund um die Pfarrkirche St. Jakob zum 43. Mal der caritative Christkindlmarkt statt, der jährlich vom Verkehrsverein Friedberg veranstaltet wird.

16 ortsansässige Gruppen und Vereine verkauften auch in der Adventszeit 2013 wieder weitgehend selbstgemachte Waren. Ein Teil des Erlöses kommt traditionell der Missionsarbeit der Pallottiner zugute. Mit dem anderen Teil wird die Missionsprokura der Missionsbenediktinerinnen aus Tutzing unterstützt. Dankeschoen3

Bei dem Dankeschön-Abend überreichten Daniel Götz, der Präsident des Verkehrsvereins, und Eberhard Krug, 1.Vorsitzender des Vereins, Pallottinerbruder Bert Meyer einen Scheck für die Bildungsarbeit in Indien.

Die Vorbereitungen für den nächsten Christkindlmarkt 2014 beginnen bereits im Februar, wie Margit Fleig bestätigte. Sie arbeitet beim Stand des Kath. Dt. Frauenbundes mit. Mit dem Einkochen der Orangen-Marmelade beginnen die Helferinnen demnächst. 

Unter den Gästen des Dankeschönabends war auch der Friedberger Bürgermeister Dr. Peter Bergmair, um im Namen der Stadt, den Mitwirkenden den Dank und die Anerkennung für das große karitative Engagement auszusprechen. 

Bevor der Abend in einem gemütlichen Beisammensein ausklang, bedankte sich Missionssekretär Br. Bert Meyer bei allen Einsatzfreudigen: „Ich kann kaum in Worte fassen, was geleistet wurde. Deshalb möchte ich mich mit einer Fotopräsentation bedanken“  –  und er zeigte Bilder von seiner Reise nach Indien in November 2013.

Zahlreichen der vorgestellten Kindern und Jugendlichen kommt das gesammelte Geld für ihre Ausbildung zugute. So würden neben Kindergärten und Schulen in der indischen Provinz Bangalore auch gezielt Kinder und Jugendliche, die kein oder nur ein geringes Schulgeld bezahlen können, unterstützt. 

Quelle: Pallottiner, Vinzenz-Pallotti-Straße 14 in 86316 Friedberg (Bayern)

Kontakt: Eva Djakowski
Tel.: 0821.600 52-520  / Fax: 0821.600 52-506
info@pallottiner.org
http://www.pallottiner.org