„Deine Gebote trage ich im Herzen“

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:

Psalm 40 (39),5.7-8a.8b-9.10.

Wohl dem Mann, der auf den HERRN sein Vertrauen setzt,
sich nicht zu den Stolzen hält noch zu treulosen Lügnern.

An Schlacht- und Speiseopfern hast du kein Gefallen,
Brand- und Sündopfer forderst du nicht.
Doch das Gehör hast du mir eingepflanzt;
darum sage ich: Ja, ich komme.
In dieser Schriftrolle steht, was an mir geschehen ist.

Deinen Willen zu tun, mein Gott, macht mir Freude,
deine Gebote trag‘ ich im Herzen.
Gerechtigkeit verkünde ich in großer Gemeinde,
meine Lippen verschließe ich nicht; HERR, du weißt es.