Papst erlaubt traditioneller Piusbruderschaft die Spendung des Bußsakraments

Der Vatikan hat ein Schreiben des Heiligen Vaters veröffentlicht, mit dem zum außerordentlichen Jubiläum der Barmherzigkeit der Ablass gewährt wird. Mit diesem Schreiben hat Papst Franziskus zudem den Empfang des Bußsakraments bei der Piusbruderschaft – während des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit – für gültig erklärt. Vat_Flagge

Von verschiedener Seite hätten ihn einige bischöfliche Mitbrüder vom guten Glauben und der guten sakramentalen Praxis dieser Gläubigen berichtet. Das „Jahr der Barmherzigkeit“ schließe niemanden aus, so der Papst weiter.

Zudem vertraue er darauf, dass in naher Zukunft Lösungen gefunden werden können, um die volle Einheit mit den Priestern und Oberen der Bruderschaft wiederzugewinnen. Damit setzt Papst Franziskus ein deutliches Zeichen und führt die eingeschlagene Linie seines Vorgängers weiter fort.

Papst Benedikt XVI. hatte im Jahr 2007 mit dem Motu Proprio Summorum Pontificum die sogenannte alte Messe als „außerordentliche Form des Römischen Ritus” wieder in die kirchliche Praxis zurückgerufen.

Quelle: http://www.kathnews.de/papst-franziskus-erklaert-beichte-bei-der-piusbruderschaft-fuer-gueltig-und-vertraut-auf-baldige-loesungen-zur-vollen-einheit