Sri Lanka: Buddhistische Mönchen treten immer aggressiver auf

Das zunehmend gewaltbereite Auftreten buddhistischer Mönche bereitet der katholischen Kirche Sri Lankas Sorge. Bischof Raymond Wickramasinghe von Galle verwies gegenüber dem Fidesdienst auf jüngste Ausschreitungen insbesondere gegen die christliche und muslimische Minderheit im Land.

Er hoffe, daß die katholische Kirche Vorreiter sein könne, den Religionsgemeinschaften des Landes den Weg zu einem harmonischen Miteinander zu weisen.

In den vergangenen Monaten hatten sich die Ausschreitungen und Einschüchterungsversuche radikaler buddhistischer Gruppierungen gegenüber Andersgläubigen verstärkt. Mit nur 8,8 Prozent sind Christen eine religiöse Minderheit in Sri Lanka, 70 Prozent der Bevölkerung sind Buddhisten.

Quelle: Vatikanische Nachrichtendienst „Fides“