Initiator der evangelischen Friedensbewegung in der „DDR“: PEGIDA ist keine „Schande“

„Wie eine Wortmeldung des Volkes“

Gegen einseitige Vorverurteilungen der Pegida-Demonstranten hat sich der Initiator der Friedensbewegung „Schwerter zu Pflugscharen“, der evangelische Oberkirchenrat a.D. Harald Bretschneider (Dresden), gewandt. Pegida_slide

Damit müsse Schluss sein, sagte er der evangelischen Nachrichtenagentur IDEA. Die Demonstranten seien weder „Chaoten“ noch eine „Schande“, wie sie von Politikern und Medien tituliert worden waren. 

Nach Bretschneiders Worten ist der Name „Pegida“ zwar „unglücklich“ gewählt. Ein Großteil derer, die dort demonstrierten, komme aber aus der Mitte der Gesellschaft: „Sie sind so etwas wie die Wortmeldung des Volkes.“

Und als solche müssten sie ernst genommen werden. „Diese Menschen wehren sich gegen eine verbreitete Arroganz und Überheblichkeit in der Politik“, erklärte der Oberkirchenrat. V

iele Demonstranten seien unzufrieden mit den deutschen Zuwanderungsgesetzen. Doch statt dass Politiker darüber das Gespräch mit den Bürgern suchen, würden sie „über die Ansiedlung von Wölfen in der Oberlausitz oder eine Genderquote in Aufsichtsräten“ diskutieren.

Quelle: http://www.idea.de

Foto: Pax Europa