CHRISTLICHES FORUM erneut auf dem Kongreß “Freude am Glauben” vertreten

Vom vergangenen Freitag bis Sonntag (22. – 24.4.2016) wurde in Aschaffenburg der jährliche katholische Kongreß “Freude am Glauben” durchgeführt, der ansonsten zumeIMG_0802ist in Fulda stattfindet, bisweilen auch in Regensburg. 

Die Schirmherrin der stets dreitägigen Großveranstaltung war bis zu ihrem Tod im Februar 2016 die bekannte Lebensrechtlerin Johanna Gräfin von Westphalen, Leiterin der Stiftung “Ja zum Leben” und Gründerin sowie Ehrenvorsitzende der CDL (Christdemokraten für das Leben). Auch die CDL-Bundesvorsitzende Mechthild Löhr war diesmal wieder auf dem Glaubenskongreß dabei.

Unser erstes FOTO zeigt den Infostand der CDL mit der stellv. CDL-Chefin Odila Carbanje (rechts) im Gespräch mit CDL-Pressesprecherin Susanne Bajog.

Der Kongreß fand heuer bereits zum 16. Mal statt. Die Initialzündung für diese eindrucksvollen jährlichen Bekenntnistage des Glaubens stammt von keinem Geringeren als Erzbischof Johannes Dyba, dem unbeugsamen, tapferen Oberhirten von Fulda. IMG_2010

Er hat katholische Gruppen und Persönlichkeiten unter Prof. Dr. Hubert Ginderts Leitung im Sommer 2000 (nur wenige Wochen vor seinem plötzlichen Tod) ermutigt, den Kongreß “Freude am Glauben” ins Leben zu rufen, um kirchentreue Katholiken zu sammeln, zu vernetzen und zu stärken.

Diese gründeten am 30. September 2000 das “Forum Deutscher Katholiken” als einen lockeren Dachverband theologisch konservativer Persönlichkeiten und Initiativen.

An diesen glaubensstarken Kirchenmann hat unser CHRISTLICHES FORUM bzw. Christoferuswerk eV auf dem Kongreß unübersehbar erinnert: durch Dyba-Poster an unserer Standwand, durch Flugis, Postkarten  – und vor allem durch unser Dyba-Buch “Der Löwe von Fulda”, das großes Interesse und viele Käufer fand.

Zudem sammelten wir erneut eifrig Unterschriften für eine Seligsprechung Dybas.

Unser zweites FOTO zeigt Prälat Edmund Dillinger mit unserem Gedenkband in der Hand  –  er ist zudem einer der 33 Autoren dieses Buches, zumal er mit Erzbischof Dyba jahrzehntelang freundschaftlich verbunden war.IMG_0798

Natürlich habe ich mich gefreut, wieder viele Mitstreiter, ehem. Ferienhelfer und Bekannte unseres Christoferuswerks und KOMM-MIT-Verlags zu treffen, darunter Anna Diouf, eine katholische Bloggerin und Konvertitin mit senegalesischen Wurzeln (siehe drittes Foto links), mit der ich mich schon beim Glaubenskongreß 2015 in Fulda sehr gut verstanden habe; Frau Diouf ist Ansprechpartnerin für das katholische “Collegium Musicum”, einer Akademie für sakrale Kunst und Kultur.

Hinter ihr sieht man zwei weitere Mitstreiter im Gespräch, nämlich unser langjähriger CF-Autor Mathias von Gersdorff und der Sozialethiker Prof. Dr. Manfred Spieker  –  auch diese beiden Publizisten sind Autoren in unserem Dyba-Gedenkband. Erfreulicherweise befand sich der Infostand von Gersdorffs Initiative erneut direkt neben dem unsrigen.

Zum Schluß noch eine Anmerkung: Das einzige Grußwort für den Kongreß von Politikerseite stammt vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Warum hat sich außer dem CSU-Chef sonst niemand aus der Polit-Prominenz zu einem Gruß “herabgelassen”? Wo blieb denn das Grußwort der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel?

HIER können Sie übrigens alle Vorträge des Kongresses unter “Dokumentationen” anschauen: www.bonifatius.tv

 

 


Jetzt fordert sogar die “New York Times” den Rücktritt von Kanzlerin Merkel

In unserem CHRISTLICHEN FORUM wurde bereits im September 2015 mehrfach die Forderung nach einem Rücktritt von Angela Merkel wegen ihrer völlig verfehlten Asylpolitik thematisiert, zB. hier: https://charismatismus.wordpress.com/2015/09/22/grosser-schaden-fuer-deutschland-kanzlerin-merkel-soll-zuruecktreten/ 032_29A

Inzwischen wird das Desaster dieser verantwortungslosen Willkommens-Unkultur immer klarer und die Folgen verheerender, so daß sogar die linksliberale “New York Times” (die zuvor Merkels Asylkurs gelobt hatte) jetzt den Rücktritt der Bundeskanzlerin fordert – und zwar ausdrücklich wegen ihres Versagens in der Asylkrise, wie die Wochenzeitung “Junge Freiheit” berichtet.

Unter der Überschrift „Germany on the Brink“ (Deutschland am Abgrund) schreibt die einflußreichste amerikanische Tageszeitung: „Merkel muß gehen, damit Deutschland nicht einen zu hohen Preis für ihre Dummheit bezahlen muß.“

Autor Ross Douthat kritisiert in drastischen Worten die Auswirkungen der unkontrollierten Masseneinwanderung nach Europa; er schreibt sogar sarkastisch:

„Wenn Sie glauben, daß eine alternde, säkularisierte und weitgehend homogene Gesellschaft friedlich eine Einwanderungswelle dieser Größe mit so unterschiedlichem kulturellen Hintergrund absorbieren kann, dann haben Sie eine großartige Zukunft als deutscher Regierungspressesprecher. Sie sind aber auch ein Idiot.“

 


Statistik: Das Jahr 2015 im Rückblick

Das CHRISTLICHE FORUM wurde 700.000 mal besucht

Die Statistik-Elfen von WordPress.com haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt:

Hier folgt ein Auszug aus der Statistik von WORDPRESS.COM:

Etwa 8.500.000 Menschen besuchen jedes Jahr das Louvre-Museum in Paris. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 700.000 mal besucht. Wenn dieses Blog eine Ausstellung im Louvre wäre, würde es etwa 30 Jahre brauchen, um auf die gleiche Anzahl von Besuchern zu kommen.

Klicke hier, um den vollständigen Bericht zu sehen.


Aktuelle FOCUS-Umfrage: 96% sind mit Merkels Asylpolitik unzufrieden

Von Felizitas Küble

FOCUS-online befragt derzeit unter verschiedenen Artikeln seine Leser, ob sie mit der Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin zufrieden sind: 96% sagen dazu Nein, 4% stimmen zu. Bis zum jetzigen Zeitpunkt (7. Oktober um 22 Uhr) haben weit über 105.000 Leser mitabgestimmt.

Natürlich sind Internet-Umfragen nicht repräsentativ. Die hohe Teilnehmerzahl bei dieser Online-Abstimmung läßt freilich aufhorchen. Vermutlich befindet sich die reale Kritikerquote bei 70 bis 80% der Deutschen.

Hier gehts zur FOCUS-Umfrage (inmitten eines ohnehin sehr lesenswerten Kissler-Artikels): http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/tugendbefehl-in-der-fluechtlingskrise-schon-im-fruehjahr-koennte-merkel-als-kanzlerin-geschichte-sein_id_4995877.htmlpc_pi

Unser CHRISTLICHES FORUM hat in den letzten drei Monaten fast 70 Artikel zum Themenbereich Asyl, Flüchtlinge und Migranten veröffentlicht – siehe hier: https://charismatismus.wordpress.com/category/asyl-fluechtlinge-migranten/

Während es bei vielen Leuten (Journalisten und Politikern zumal) monatelang gedauert hat, bis sie die Merkelsche Politik endlich als falsch erkannten, waren wir bereits im Juli auf kritischer Spur, wie unsere Artikel-Auflistung dokumentiert.

ANGELA MERKEL beim Anne-Will-Talk

Zum Fernseh-Auftritt Merkels bei “Anne Will” am Mittwochabend (7.10.) gibt es hier einen aktuellen Bericht bei MEDRUM: http://www.medrum.de/content/ein-denkwuerdiger-fernsehabend-angela-merkel-bei-anne-will

Auch betr. dieser Sendung ergibt eine FOCUS-Leser-Umfrage, daß über drei Viertel der Teilnehmer die Antworten der Kanzlerin schlecht finden. (Innerhalb dieses Artikels finden Sie diese Leserbefragung und können selber mitmachen: http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-zur-fluechtlingsfrage-so-denkt-deutschland-ueber-merkels-auftritt-bei-anne-will_id_4998503.html)

Die BILD-Zeitung befragte am heutigen Donnerstag (8.10.) ebenfalls ihre Leser zur Flüchtlingsdebatte: Wer hat recht: Merkel oder Seehofer?  –  Ergebnis: 86% pro Seehofer, 14% pro Merkel. – Zahl der Teilnehmer: weit über 224.000 Personen.

Außerdem empfehlen wir diesen bemerkenswerten Artikel von Prof. Dr. Werner Patzelt aus dem “Handelsblatt”: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gastkommentar-zur-einwanderung-die-stimmung-kippt/12389378.html

Hier ergänzend ein Bericht über die besorgten Äußerungen von Rainer Wendt, dem Chef der Polizeigewerkschaft: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gewalt-in-fluechtlingsheimen-polizeigewerkschaft-spricht-von-verharmlosung/12416766.html

 


Unser CHRISTLICHES FORUM schaffte bislang über 2,4 Millionen Seitenaufrufe

Bis zum heutigen Tage (23.9.2015) hat unser Internet-Magazin CHRISTLICHES FORUM weit über 2,4 Millionen Seitenaufrufe erreicht.charismatismus

Diese erfreuliche Meldung ergibt sich aus dem automatisch laufenden Zählwerk ganz rechts unten auf unserer Startseite:

Bereits vor einigen Tagen hat unser Webmagazin CHRISTLICHES FORUM (CF) die 2,4-Millionen-Marke bei den Seitenaufrufen überschritten. Für unser CF, das erst ca. vier Jahre existiert, ist dies ein mutmachendes Ergebnis.

Das CF wird von unserem gemeinnützigen Christoferuswerk eV (CHR) betrieben; die Vereinsvorsitzende Felizitas Küble arbeitet komplett ehrenamtlich fürs CHR und fürs CF.

Unser Dank gilt allen, die durch Hinweise, Empfehlungen und Verlinkungen mit zu dieser guten Nachricht beigetragen haben, vor allem den Gastautoren und Leserkommentar-Verfassern (auch den kritischen), aber natürlich insgesamt allen interessierten Lesern.

Ergänzend hier ein weiteres Analyse-Info zum CHRISTLICHEN FORUM: http://urlm.de/www.charismatismus.wordpress.com


Ein BILD geht um die Welt – aber der wirkliche Hintergrund wird verdrängt

Von Felizitas Küble

Die Bilder des kleinen Jungen namens Aylan, der tot am Strand aufgefunden wurde, gehen um die Welt. Der ertrunkene Knabe, der nach Europa flüchten wollte, stammte aus Syrien; seine Familie wollte dem dortigen Terrortreiben des radikal-islamischen IS entkommen. 4077304320

Auch wenn das Foto Rührung auslöst, ist es mit Ergriffenheit nicht getan. Der Westen sollte sich endlich den Spiegel vorhalten und die eigene Syrien-Politik kritisch hinterfragen.

Warum haben die USA und die EU jahrelang die sog. “Rebellen” in Syrien unterstützt, um mit ihrer Hilfe das Assad-Regime zu stürzen?

Der tote Junge sollte nicht nur zu Mitleid rühren, sondern den Westen zur Selbstkritik führen!

Es war seit mindestens drei Jahren glasklar, daß Staatspräsident Assad das kleinere Übel ist als diese Aufständischen, die in Syrien ein islamistisches Kalifat errichten wollten.

Wohlgemerkt: Wir hier im CHRISTLICHEN FORUM haben dies bereits seit Anfang 2012 eindeutig geschrieben und zur Causa Syrien mittlerweile 130 Artikel veröffentlicht: https://charismatismus.wordpress.com/category/causa-syrien/

Am 6. Juni 2012 brachten wir diese Meldung, wonach ein griechisch-katholischer Bischof sich über die einseitigen Medienberichte aus dem Westen beschwert, die tendenziös zu Lasten der Assad-Regierung gingen und die radikalen Rebellen ständig hochjubelten, als handle es sich um die neuen Retter der Menschheit: https://charismatismus.wordpress.com/2012/06/06/griechisch-katholischer-bischof-kritisiert-tendenziose-medienberichte-uber-syrien/

Der Westen hat das Flüchtlingselend durch seine völlig verfehlte Syrienpolitik erheblich mitverschuldet. Es wird Zeit, daß dies endlich selbstkritisch eingeräumt und der ernsthafte Versuch gestartet wird, das Assad-Regime gegen die IS-Terroristen zu verteidigen.

Außerdem sollte von Politikerseite endlich klar unterschieden werden zwischen tatsächlichen Flüchtlingen und Möchtegern-Einwanderern oder gar Betrügern, die z.B. syrische Pässe ergaunern oder gekauft haben, wie das gewiß nicht als “rechtskonservativ” verdächtige Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” jetzt berichtet: http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrische-paesse-deutscher-zoll-faengt-pakete-ab-a-1051501.html

WEITERER lesenswerter ARTIKEL zum Hintergrund und zur Geschäftemacherei mit dem FOTO des toten Jungen:  https://hansberndulrich.wordpress.com/2015/09/06/das-bild-des-toten-kindes-am-strand/

 


Dr. David Berger flog wegen Islamkritik aus der Chefetage des “Männer”-Magazins

Bereits der vierte Fall in den letzten zwei Wochen, in dem Kritik am Islam zu negativen Konsequenzen führte

Heute ging die Nachricht rund (auch unser Christliches Forum berichtete darüber), daß der konservative Politiker Irmer als stellv. CDU-Fraktionsvorsitzender im hessischen Landtag zurücktrat, weil seine Islamkritik von der eigenen Partei nicht geteilt, ja nicht einmal toleriert wurde.   IGFM-Kampagne-IKEA-Saudi-Arabien-1_01

Vor zwei Wochen wurde der katholische Pfarrer Paul Spätling von Bischof Genn mit Predigtverbot belegt, weil er auf einer PEGIDA-Kundgebung der Aussage von Kanzlerin Merkel widersprach, der Islam gehöre zu Deutschland.

Vorige Woche gab es einen Riesenwirbel im Blätterwald vom “Spiegel” bis zur “Süddeutschen Zeitung”, weil ein protestantischer Pastor sich in einer Predigt ebenfalls islamkritisch äußerte. (Wir haben über beide Vorgänge ausführlich berichtet.)

Steht der Islam unter politischem Denkmalschutz?

Kaum hat man seine Überraschung darüber “verdaut” (oder auch nicht), daß der Islam offenbar neuerdings unter Denkmalschutz steht und sogar bloße Sachkritik schon zu übelster Verunglimpfung und beruflichen Nachteilen führen kann, wird man bereits mit einer weiteren Meldung dieser Art bzw. Abart konfrontiert:  Notizblock-Stacheldraht-klein_d5cbbd6dfa

Dr. David Berger, bekannter Publizist, Buchautor und Theologe, erhielt heute die fristlose Kündigung des Gmünder-Verlags, der ihn vor zwei Jahren als Chefredakteur seines Magazins “Männer” eingestellt hat.

Unter dem 46-jährigen Berger gingen die Auflagenzahlen der Homosexuellen-Zeitschrift nach oben, zumal er dem vorher eher seichten und erotisch aufgezogenen Blatt ein höheres Niveau bzw. eine politisch-intellektuelle Note und Brisanz verlieh.

Diese Kündigung hängt vor allem mit Bergers islamkritischer Denkweise zusammen; ihm wird “Islamophobie” vorgeworfen. Mit diesem dummdreisten Schlag-Wort wird seit Jahren zunehmend auch eine durchaus sachliche, berechtigte und seriös dokumentierte Kritik am Islam diffamiert.

Dr. Berger fordert eine “Allianz gegen den Islamismus”

In der vorigen Woche hat sich unser CHRISTLICHE FORUM insoweit mit Bergers Ansichten solidarisiert (trotz erheblicher Meinungsverschiedenheiten bei anderen Themen). Wir haben seinem Aufruf für eine “Allianz gegen den Islamismus” ausdrücklich zugestimmt.

Außerdem beurteilt Berger das PEGIDA-Phänomen zwar skeptisch, aber differenzierter, als dies in den meisten Medien üblich ist  –  und er kritisiert auch linksgepolte Gegendemonstrationen und ihre Gewaltprovokationen.

(Näheres hierzu in unserem Beitrag: https://charismatismus.wordpress.com/2015/01/30/dr-david-berger-pladiert-fur-eine-gemeinsame-allianz-gegen-islamismus/)pc_pi

Vermutlich hatte Dr. Berger schon zuvor keinen leichten Stand in einem beträchtlichen Teil der “schwulen Szene”, weil er sich nicht einseitig auf eine stur-linke Zeitgeist-Welle festlegen läßt, wie sie vom politischen Mainstream immer strikter eingefordert wird. Zudem distanzierte er sich von einer überhandnehmenden Gender-Ideologie.

(Näheres hier: http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/homo-szene-streitet-ueber-gender-ideologie/

Bereits vorigen November veröffentlichte Elmar Kraushaar seinen Anti-Berger-Rundumschlag in der linksalternativen Zeitung “taz” aus Berlin: Publizistischer Lautsprecher der neuen Sichtbarkeit schwuler Rechter ist David Berger…Innerhalb kürzester Zeit hat er es geschafft, das einst politisch indifferente Blatt auf strammen Rechtskurs zu bringen.”

Bergers “Querdenkereien” und der Druck von links wurden dem Verlag jetzt wohl endgültig zu “bunt”, nachdem der Chefredakteur in einer von ihm betreuten Rubrik in der Huffington-Post mit Daniel Krause einen Gastautor zu Wort kommen ließ, der für seine deutliche Islamkritik bekannt ist.

Linker Bett-Boykott: “Kein Sex mit Nazis”

Die ultralinke Tageszeitung “Junge Welt” (ein früheres “DDR”-Blatt) freut sich natürlich über den Rauswurf Bergers: Dessen “Männer”-Magazin sei eine “rechte Postille” geworden, was freilich blühender Unsinn ist.

“Antimuslimischer Rassismus war Standard”, behauptet der schwule Linkspartei-Vertreter Frank Laubenburg in einem Interview vom heutigen 2. Februar.

Bereits im Untertitel des Beitrags ist von “rassistischer Stimmungsmache” die Rede. Natürlich sind dies absurde Vorwürfe, die aber aufzeigen, wie unsachlich, ja geradezu hysterisch die Islam-Debatte mittlerweile geführt wird.

Dieser intolerante Feldzug gipfelt im Laubenburgs Interview allen Ernstes in der strikten Forderung an die schwule Männerwelt: “Kein Sex mit Nazis”. 

Zuvor war z.B. von der AfD die Rede, deren Mitglieder damit ebenfalls als “Nazis” verunglimpft werden  – und dies ausgerechnet von einem Sprachrohr der spätkommunistischen LINKS-Partei, ihres Zeichens Nachfolgeorganisation der diktatorischen SED.

Am ideologisch-verbohrtem Fanatismus von damals bis heute hat sich jedenfalls nicht viel geändert.

Außerdem gilt hier wohl das Motto: “Rache ist süß”, denn Dr. Berger hatte sich die Linkspartei wegen ihrer israelfeindlichen Aktionen und Entgleisungen bereits kritisch vorgeknöpft: http://www.huffingtonpost.de/david-berger/die-linke-antisemitisch-homophob_b_5668309.html

Es läßt tief blicken, wenn eine Partei einerseits gegen Israel agitiert und andererseits den Islam hätschelt…

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt.

INFO-Tip: Unser Bericht über den Streit zwischen Dr. Berger und der deutschen Aidshilfe im vorigen November: https://charismatismus.wordpress.com/2014/11/25/kontroversen-im-homosexuellen-spektrum-aids-hilfe-contra-manner-magazin/

Fotos: IGFM (1,2), PI-News (3)

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 367 Followern an