Dr. David Berger flog wegen Islamkritik aus der Chefetage des “Männer”-Magazins

Bereits der vierte Fall in den letzten zwei Wochen, in dem Kritik am Islam zu negativen Konsequenzen führte

Heute ging die Nachricht rund (auch unser Christliches Forum berichtete darüber), daß der konservative Politiker Irmer als stellv. CDU-Fraktionsvorsitzender im hessischen Landtag zurücktrat, weil seine Islamkritik von der eigenen Partei nicht geteilt, ja nicht einmal toleriert wurde.   IGFM-Kampagne-IKEA-Saudi-Arabien-1_01

Vor zwei Wochen wurde der katholische Pfarrer Paul Spätling von Bischof Genn mit Predigtverbot belegt, weil er auf einer PEGIDA-Kundgebung der Aussage von Kanzlerin Merkel widersprach, der Islam gehöre zu Deutschland.

Vorige Woche gab es einen Riesenwirbel im Blätterwald vom “Spiegel” bis zur “Süddeutschen Zeitung”, weil ein protestantischer Pastor sich in einer Predigt ebenfalls islamkritisch äußerte. (Wir haben über beide Vorgänge ausführlich berichtet.)

Steht der Islam unter politischem Denkmalschutz?

Kaum hat man seine Überraschung darüber “verdaut” (oder auch nicht), daß der Islam offenbar neuerdings unter Denkmalschutz steht und sogar bloße Sachkritik schon zu übelster Verunglimpfung und beruflichen Nachteilen führen kann, wird man bereits mit einer weiteren Meldung dieser Art bzw. Abart konfrontiert:  Notizblock-Stacheldraht-klein_d5cbbd6dfa

Dr. David Berger, bekannter Publizist, Buchautor und Theologe, erhielt heute die fristlose Kündigung des Gmünder-Verlags, der ihn vor zwei Jahren als Chefredakteur seines Magazins “Männer” eingestellt hat.

Unter dem 46-jährigen Berger gingen die Auflagenzahlen der Homosexuellen-Zeitschrift nach oben, zumal er dem vorher eher seichten und erotisch aufgezogenen Blatt ein höheres Niveau bzw. eine politisch-intellektuelle Note und Brisanz verlieh.

Diese Kündigung hängt vor allem mit Bergers islamkritischer Denkweise zusammen; ihm wird “Islamophobie” vorgeworfen. Mit diesem dummdreisten Schlag-Wort wird seit Jahren zunehmend auch eine durchaus sachliche, berechtigte und seriös dokumentierte Kritik am Islam diffamiert.

Dr. Berger fordert eine “Allianz gegen den Islamismus”

In der vorigen Woche hat sich unser CHRISTLICHE FORUM insoweit mit Bergers Ansichten solidarisiert (trotz erheblicher Meinungsverschiedenheiten bei anderen Themen). Wir haben seinem Aufruf für eine “Allianz gegen den Islamismus” ausdrücklich zugestimmt.

Außerdem beurteilt Berger das PEGIDA-Phänomen zwar skeptisch, aber differenzierter, als dies in den meisten Medien üblich ist  –  und er kritisiert auch linksgepolte Gegendemonstrationen und ihre Gewaltprovokationen.

(Näheres hierzu in unserem Beitrag: https://charismatismus.wordpress.com/2015/01/30/dr-david-berger-pladiert-fur-eine-gemeinsame-allianz-gegen-islamismus/)pc_pi

Vermutlich hatte Dr. Berger schon zuvor keinen leichten Stand in einem beträchtlichen Teil der “schwulen Szene”, weil er sich nicht einseitig auf eine stur-linke Zeitgeist-Welle festlegen läßt, wie sie vom politischen Mainstream immer strikter eingefordert wird. Zudem distanzierte er sich von einer überhandnehmenden Gender-Ideologie.

(Näheres hier: http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/homo-szene-streitet-ueber-gender-ideologie/

Bereits vorigen November veröffentlichte Elmar Kraushaar seinen Anti-Berger-Rundumschlag in der linksalternativen Zeitung “taz” aus Berlin: Publizistischer Lautsprecher der neuen Sichtbarkeit schwuler Rechter ist David Berger…Innerhalb kürzester Zeit hat er es geschafft, das einst politisch indifferente Blatt auf strammen Rechtskurs zu bringen.”

Bergers “Querdenkereien” und der Druck von links wurden dem Verlag jetzt wohl endgültig zu “bunt”, nachdem der Chefredakteur in einer von ihm betreuten Rubrik in der Huffington-Post mit Daniel Krause einen Gastautor zu Wort kommen ließ, der für seine deutliche Islamkritik bekannt ist.

Linker Bett-Boykott: “Kein Sex mit Nazis”

Die ultralinke Tageszeitung “Junge Welt” (ein früheres “DDR”-Blatt) freut sich natürlich über den Rauswurf Bergers: Dessen “Männer”-Magazin sei eine “rechte Postille” geworden, was freilich blühender Unsinn ist.

“Antimuslimischer Rassismus war Standard”, behauptet der schwule Linkspartei-Vertreter Frank Laubenburg in einem Interview vom heutigen 2. Februar.

Bereits im Untertitel des Beitrags ist von “rassistischer Stimmungsmache” die Rede. Natürlich sind dies absurde Vorwürfe, die aber aufzeigen, wie unsachlich, ja geradezu hysterisch die Islam-Debatte mittlerweile geführt wird.

Dieser intolerante Feldzug gipfelt im Laubenburgs Interview allen Ernstes in der strikten Forderung an die schwule Männerwelt: “Kein Sex mit Nazis”. 

Zuvor war z.B. von der AfD die Rede, deren Mitglieder damit ebenfalls als “Nazis” verunglimpft werden  – und dies ausgerechnet von einem Sprachrohr der spätkommunistischen LINKS-Partei, ihres Zeichens Nachfolgeorganisation der diktatorischen SED.

Am ideologisch-verbohrtem Fanatismus von damals bis heute hat sich jedenfalls nicht viel geändert.

Außerdem gilt hier wohl das Motto: “Rache ist süß”, denn Dr. Berger hatte sich die Linkspartei wegen ihrer israelfeindlichen Aktionen und Entgleisungen bereits kritisch vorgeknöpft: http://www.huffingtonpost.de/david-berger/die-linke-antisemitisch-homophob_b_5668309.html

Es läßt tief blicken, wenn eine Partei einerseits gegen Israel agitiert und andererseits den Islam hätschelt…

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt.

INFO-Tip: Unser Bericht über den Streit zwischen Dr. Berger und der deutschen Aidshilfe im vorigen November: https://charismatismus.wordpress.com/2014/11/25/kontroversen-im-homosexuellen-spektrum-aids-hilfe-contra-manner-magazin/

Fotos: IGFM (1,2), PI-News (3)

 


CHRISTLICHES FORUM 2014 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Weblog erstellt.

Hier folgt ein Auszug:

Etwa 8.500.000 Menschen besuchen jedes Jahr das Louvre-Museum in Paris. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 750.000 mal besucht. Wenn dieses Blog eine Ausstellung im Louvre wäre, würde es etwa 32 Jahre brauchen, um auf die gleiche Anzahl von Besuchern zu kommen.

Klicke hier, um den vollständigen Bericht zu sehen.


ROBUSTA-Preise für katholische Blogger

Schon seit Jahren gibt es die originellen Robusta-Preise aus der katholischen Bloggerszene. Das Ganze ist eine zwar ernsthafte, aber durchaus nicht “bierernste” Abstimmung; das läuft ganz ohne Verbissenheit, eher mit einem etwas verspielten Augenzwinkern.  IMG_2281 - Kopie (2)

Es gibt zahlreiche Kategorien von “Qualität” über “Frische” bis “Abseits” usw.  – Meist sind jeweils ca. 10 bis 12 Blogs aufgelistet.

Unser CHRISTLICHES FORUM ist z.B. unter der Kategorie “Cocktail” nominiert: “Cocktail” bedeutet, daß diese Webseiten vielseitige Berichte und Artikel bieten, also nicht “nur” Politik oder Religion oder Kultur, sondern ein gelungenes Mischmasch aus einem breiten Spektrum.

Einige uns nahestehende Webseiten sind ebenfalls nominiert, hierzu einige Beispiele:

So läuft KULTUR UND MEDIEN unseres langjährigen Autors Mathias v. Gersdorff unter der Kategorie “Kultur”  –  oder VATICANISTA von Michaela Koller unter der Kategorie “Papsttreue”.

Die Kategorie “Großmaul” ist übrigens nicht als Kritik, sondern als Kompliment zu verstehen: sie listet Internetseiten auf, die schwungvollen Klartext bieten und frisch von der Leber weg schreiben. Hier sind z.B. passend unsere Kolleginnen vom BEIBOOT PETRI nominiert.

Unser Gastautor Peter Helmes ist mit seinem liberal-konservativen CONSERVO-Blog ebenfalls vertreten: unter der Kategorie “Politik”.

Es gibt bei “Robusta” auch eine Kategorie “Frische”: Gemeint ist damit, daß die betreffende Seite noch ziemlich jung und neu ist  – wie zB. jene der “Legion Mariens in Bistum Münster“.

Die Abstimmung ist superleicht: Man klickt auf die Zeile einer Kategorie, gelangt sofort zum Abstimmungsfeld und braucht nur seine dortige Lieblingsseite anklicken. Bei jeder Kategorie kann man nur jeweils eine Weblog wählen.

Wer Spaß an diesem “Abstimmungsspiel” hat: hier gehts zum entsprechenden Portal  – und dort auf die jeweilige Kategorie klicken und loslegen: 
http://totaliter-aliter.blogspot.de/2014/10/390.html

 


Freispruch für Ex-Staatsoberhaupt Wulff widerlegt Medien-Schlammschlacht

Der ehem. Bundespräsident und frühere niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) ist am heutigen Donnerstag, den 27.2.2014, durch das Landgericht Hannover vom Verdacht der Vorteilsnahme bzw. Korruption freigesprochen worden. Dieses positive Urteil kommt für Kenner der Causa Wulff allerdings wenig überraschend.

English: President of Germany Christian Wulff ...Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Hannover dem ehem. deutschen Staatsoberhaupt vorgeworfen, vor 6 Jahren von dem Filmproduzenten Groenewold 720 Euro für Hotel- und Bewirtungskosten erhalten zu haben. Zwei Monate später habe Wulff bei Siemens-Chef Peter Löscher um Unterstützung für Groenewold geworben.

Das Landgericht sah es keineswegs als erwiesen an, daß Wulff damals illegale Zuwendungen erhalten und deshalb sein Amt als Ministerpräsident rechtswidrig für eine Unterstützung Groenewolds genutzt habe. Auch der Filmproduzent selbst wurde vom Vorwurf der Vorteilsgewährung freigesprochen.

Christian Wulff war im Februar 2012 nach einer monatelangen Medienkampagne, an der sich vor allem die BILD-Zeitung beteiligte, als Bundespräsident zurückgetreten.

Hinweis:
Unser CHRISTLICHES FORUM hatte sich in fast vierzig Artikeln und Berichten gegen jene Presse-Schlammschlacht ausgesprochen:
hier eine chronologische Auflistung: https://charismatismus.wordpress.com/category/causa-christan-wulff/

Foto: Wikipedia

 


Das CHRISTLICHE FORUM im Jahr 2013 im Lichte der WordPress.com-Statistik

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen JAHRESBERICHT für dieses Blog erstellt.

Hier folgt ein Auszug aus der Statistik:

Dieses Blog wurde in 2013 etwa 620.000 mal besucht. Es gab in diesem Jahr 2.665 neue Beiträge, damit vergrößerte sich das Archiv dieses Blogs auf 6.121 Beiträge.

Es wurden 983 Bilder hochgeladen, das ergibt insgesamt 275 MB Bilder. Dies entspricht etwa 3 Fotos pro Tag.

Klicke hier, um den vollständigen Bericht zu sehen.


Frohe Nachricht: seit voriger Woche 1 Million “Klicks” beim CHRISTLICHEN FORUM

Vielleicht haben Sie es schon gesehen?  –  Die erfreuliche Meldung ergibt sich aus dem automatisch laufenden Zählwerk ganz rechts unten auf unserer Startseite:

Bereits vor einigen Tagen hat unser Webmagazin CHRISTLICHES FORUM die 1-Million-Marke bei den Seitenaufrufen überschritten. Ich habe damit “eigentlich” zum Ende des Jahres gerechnet und bin daher positiv überrascht. charismatismus

Unser gemeinnütziges Christoferuswerk eV betreibt dieses Webmagazin komplett ehrenamtlich seit Juni 2011. Nach nicht einmal zwei-einhalb Jahren ist dies für uns alle ein mutmachendes Ergebnis.

Unser Dank gilt allen, die durch Hinweise, Empfehlungen und Verlinkungen mit zu dieser guten Nachricht beigetragen haben, vor allem den Gastautoren und Leserkommentar-Verfassern (auch den kritischen), aber natürlich insgesamt allen interessierten Lesern.

Ergänzend hier ein weiteres Analyse-Info zum CHRISTLICHEN FORUM: http://urlm.de/www.charismatismus.wordpress.com

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster


TWITTERN für das GUTE: von Papst Franziskus bis unsereins

Kürzlich bin ich fürs CHRISTLICHE FORUM bei Twitter eingestiegen, um dort ab und zu aktuelle Kurznachrichten loszulassen, die auf ausführliche Artikel hier in unserem Webmagazin verweisen. Vogel-Katze

Wie Sie wissen, “twitschert” auch Papst Franziskus – und wir haben Anfang Juni etliche seiner Tweets (Kurznachrichten per Twitter) veröffentlicht:
https://charismatismus.wordpress.com/2013/06/08/auch-franziskus-twittert-23-beispiele-aus-den-tweets-des-papstes/

Hier können sich Twitterer direkt beim päpstlichen Account (Konto) anmelden: https://twitter.com/Pontifex_de

Auch Bischöfe “zwitschern”, zB. hier der Oberhirte von Bamberg: https://twitter.com/BischofSchick

Oder Bistümer wie REGENSBURG: https://twitter.com/BistumReg

Interessierte Twitterer können gerne auch bei uns reinschauen: https://twitter.com/Felixitas
(“Felixitas” ist kein Tippfehler, sondern nur ein kleiner Gag, weil “Felix” seit Jahrzehnten mein Spitzname unter Freunden ist.)

Hier gehts zu Mathias von Gersdorff, vielen sicherlich als Autor in unserem CF bekannt, zudem Leiter der Frankfurter Aktion “Kinder in Gefahr”: https://twitter.com/mvongersdorff

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster

Foto: Dr. Bernd F. Pelz


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 297 Followern an