CSU-Abgeordnete Wöhrl rechnet mit einer Flüchtlingswelle aus Libyen

Die Vorsitzende des Entwicklungsausschußes im Bundestag, Dagmar Wöhrl (CSU), hat davor gewarnt, eine halbe Million Flüchtlinge wolle von der Libyschen Mittelmeerküste aus nach Europa übersetzen. Schlepper und Menschenhändler hätten das politisch labile Libyen als „nächsten Schlüsselstaat bei der Fluchtbewegung“ bereits im Visier, sagte sie dem CSU-Organ Bayernkurier. canvas

Nach dem Abkommen der EU mit der Türkei über die Rücknahme von Flüchtlingen aus Griechenland komme die Route über die Ägäis für die meisten Einwanderer kaum noch in Frage. Zudem breite sich der Islamische Staat aus. Nach dem Sturz des Gaddafi-Regime war in dem islamisch geprägten Land ein Machtvakuum entstanden.

Dreh- und Angelpunkt für die Bekämpfung der Fluchtursachen sei eine stabile Einheitsregierung für Libyen. Die von den Vereinten Nationen geformte Regierung könne ihre Arbeit aber noch immer nicht aufnehmen, „weil man sich in Libyen noch nicht von allen Seiten auf eine abschließende Zustimmung für die Regierung verständigen konnte“, kritisierte die Parlamentarierin.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2016/csu-politikerin-warnt-vor-fluechtlingswelle-aus-libyen/