Grüne und Kindersex: Dieter F. Ullmann war führender Kopf der grünen Pädos

Das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ kritisiert jetzt, daß sich führende Mitglieder von „Bündnis 90/Die Grünen“ heute nicht daran erinnerten, daß in den achtziger Jahren mit Dieter F. Ullmann ein bekennender und verurteilter Pädosexueller bei den Grünen für einvernehmlichen Sex mit Kindern geworben habe.

Er sei ebenso wie die Bundestagsabgeordneten Wolfgang Wieland, Renate Künast und Hans-Christian Ströbele Mitglied der Berliner Alternativen Liste gewesen, die von 1980 bis 1993 als Berliner Landesverband der Grünen fungierte.

Auch der damalige schwulenpolitische Sprecher der Grünen, Volker Beck  –  heute Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion  –  erinnere sich nur noch vage an „einen aus der Pädo-Gruppe“, schreibt der „Spiegel“.

Ullmann sei der Kopf der Pädosexuellenbewegung bei den Grünen gewesen: Laut „Spiegel“ wurde er 1985 Koordinator der grünen Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle; er sprach mit der Fraktion und der Partei; er verschickte Briefe an sie mit Bildern nackter Jungen. 

Quelle: http://www.idea.de