Lebensrechtsfilm „Unplanned“ in TOP-Liste

Der Anti-Abtreibungsfilm „Unplanned“ schafft es trotz des mehr oder weniger stillschweigenden Boykotts der sog. Mainstreammedien auf die DVD-Bestsellerlisten. Die Tötung ungeborener Kinder bewegt offensichtlich die Menschen. Das Interesse an dem Geschäft hinter dem tödlichen Handeln steigt.

„Der Spiegel“ führt Beststellerlisten nicht nur für Bücher, sondern auch für DVDs. In der aktuellen Wochenliste steht an vierter Stelle „Unplanned – Was sie sah, änderte alles“.

Der Film basiert auf dem autobiografischen Buch von Abby Johnson, die jahrelang für die Abtreibungsorganisation „Planned Parenthood“, zuletzt als Klinik-Leiterin, gearbeitet hatte, ehe sie erstmals persönlich bei einer Abtreibung assistierte.

Sie kündigte und engagierte sich ab dem Zeitpunkt in der Lebensrechtsbewegung. Die von ihr ins Leben gerufene Organisation „And then, there were none“ hat mehr als 500 ehem. „Planned Parenthood“-Mitarbeiter überzeugt, der Abtreibungsindustrie den Rücken zu kehren.

Quelle und vollständiger Artikel von J. Garcia hier: https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/medien/abtreibung-wird-aus-der-berichterstattung-verbannt-vergebens;art378,218478


Kostenlose DVD-Ausleihe: „Franziskus – Der Papst vom Ende der Welt“

Bei der AV-Medienzentrale des Bistums Regensburg gibt es jetzt eine DVD über den neuen Papst Franziskus. Die 30-minütige Produktion des Bayerischen Rundfunks kann kostenlos entliehen werden; sie eignet sich für den Einsatz im Religionsunterrricht ebenso wie in der Erwachsenenarbeit und für kath. Verbände.  Franziskus__Der__Papst_vom_Ende_der_Welt_dvd

In seiner ersten Ansprache hat der neue Papst augenzwinkernd gesagt, die Kardinäle seien fast bis ans Ende der Welt gegangen, um den neuen Bischof von Rom zu finden. Jorge Mario Bergoglio, bisher Erzbischof in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires, ist seit 13.3.2013 Papst Franziskus.

Der Name eines Papstes ist Programm – was also bedeutet es, dass Bergoglio sich Franziskus nennt? Wie hat ihn seine lateinamerikanische Heimat geprägt, in der er als Sohn italienischer Einwanderer aufwuchs?

Wie hat er sich während der Diktatur in Argentinien verhalten? Was bedeutet seine Zugehörigkeit zum Jesuitenorden für seine internationale Vernetzung? Und was sind seine theologischen Leitideen?  – Der Film versucht eine erste Annäherung.

Kontakt:
AV-Medienzentrale,
Obermünsterplatz 7, D-93047 Regensburg
Telefon (0941) 597-2251  / Telefax (0941) 597-2329
E-Mail: av-medien@bistum-regensburg.de
Internet: http://www.avmedienkatalog.de

Doku-Film: Gratis-DVD anläßlich des Lebensrechts-Marsches in Berlin

Aus Anlaß des „Marsches für das Leben“ am 22. September 2012 gibt das weltweite katholische Hilfswerk Kirche in Not unentgeltlich eine DVD mit einem Dokumentarfilm heraus:

Frauen, die abgetrieben haben und bis heute darunter leiden, aber auch Mütter, die sich kurz vor der Abtreibung doch für das Leben des Kindes entschieden haben, berichten von ihren Erfahrungen.   

 Auch Ärzte, die massenhaft Abtreibungen vorgenommen haben, kommen zu Wort. Außerdem werden Menschen vorgestellt, die sich in der „Lebensschutz-Bewegung“ engagieren.

Der „Marsch für das Leben“ findet jährlich im September statt. Am kommenden Samstag treffen sich die Teilnehmer um 13 Uhr zu einer Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt. Anschließend ziehen sie gemeinsam zur St.-Hedwig-Kathedrale, wo um 15.30 Uhr ein Gottesdienst gefeiert wird.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Ja zum Leben – für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie“.

Die DVD mit dem 26-minütigen Dokumentarfilm „Ja zum Leben — christlicher Einsatz gegen Abtreibung“ kann kostenlos auf www.kirche-in-not.de/shop bestellt werden oder bei:

Kirche in Not
Lorenzonistr. 62
81545 München
Telefon: 089 / 64 24 8880
Fax: 089 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

Regensburg: Übergabe eines neuen Anna-Schäffer-Films an den Diözesanadministrator

 

Domvikar Thomas Pinzer überreichte an Diözesanadministrator Dr. Wilhelm Gegenfurtner ein erstes Exemplar der Anna-Schäffer-DVD.  –  Mit dabei: Silke Jäger von der Katholischen Fernsehredaktion des Bistums, die den Film u.a. produzierte

Domvikar Thomas Pinzer hat am gestrigen Freitagnachmittag den neuen Film über die künftige Heilige Anna Schäffer als DVD an Diözesanadministrator Dompropst Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner übergeben.

Der Domvikar, Stellvertretender Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamtes Regensburg, ist Mitglied der Steuerungsgruppe zur pastoralen Vorbereitung der Heiligsprechung der seligen Anna Schäffer.

Der 27-minütige Film, der Dokumentarisches mit szenischen Teilen verbindet, ist der offizielle Film des Bistums Regensburg anläßlich der Heiligsprechung der Anna Schäffer aus Mindelstetten. Sein Titel lautet „Anna Schäffer. Leben und Bedeutung einer Heiligen“.

Anwesend bei der Übergabe war auch Silke Jäger, Mitarbeiterin der Medienabteilung des Bistums, in deren Händen der größte Teil der Produktion ruhte.

Papst Benedikt XVI. wird die Heiligsprechung am 21. Oktober in Rom vornehmen. Die DVD ist zur Vorbereitung auf das einmalige Ereignis in den Pfarreien, Schulen sowie in der Verbands- und Bildungsarbeit vorgesehen.

Prälat Gegenfurtner sagte, schon zu Lebzeiten habe Anna Schäffer durch ihre Gespräche und Korrespondenz vielen Menschen Trost gespendet und segensreich gewirkt. Die Beschäftigung mit ihrem Leben könne auch heute für viele Menschen trostreich sein. Außerdem sei sie eine besondere Fürsprecherin für die Anliegen im gesamten Bistum Regensburg.

Das Dienstmädchen Anna Schäffer (1882-1925) aus Mindelstetten bei Neustadt/Donau verbrühte im Alter von fast 19 Jahren bei einem Arbeitsunfall ihre Beine in kochender Seifenlauge. Damit begann ihr Leidensschicksal, das sie 25 Jahre des Lebens mit schweren Schmerzen ans Krankenbett fesselte. Sie verzweifelte nicht, sondern sah ihre Lebenserfüllung in der Suche nach Gott.

Der Film zeigt neben den wichtigsten Lebensstationen die Bedeutung von Anna Schäffer für heute. Papst Johannes Paul II. würdigte sie anläßlich ihrer Seligsprechung am 7. März 1999 als Frau der Hoffnung, die erkannt habe, daß „Krankheit und Schwäche die Zeilen sein können, auf denen Gott sein Evangelium schreibt“.

Die DVD kann bei der AV-Medienzentrale der Diözese kostenlos entliehen werden. Bestellungen sind telefonisch möglich unter 0941/597-1604 (ab dem 27. August unter 0941/597-2251 oder –2254).

Nach der Heiligsprechung im Oktober wird die DVD um die Dokumentation der Feierlichkeiten in Rom erweitert und kann dann als Kauf-DVD erworben werden.

Weitere Infos über die Heiligsprechung der seligen Anna Schäffer sowie der diözesanen Pilgerreise nach Rom finden Sie unter www.annaschaeffer.de

Kontakt-Daten:
Jakob Schötz

stellvertretender Leiter / Pressesprecher
Bischöfliche Presse- und Medienabteilung
Niedermünstergasse 2 – 93047 Regensburg