Neue Wohlfahrtsbriefmarke zeigt Weihnachtskapelle in winterlicher Landschaft

wnm_2012_WeihnachtsmarkewwwSeit November gibt es eine schöne neue Sonderbriefmarke „Weihnachten 2012“ der deutschen Wohlfahrtsverbände (Caritas, Diakonie usw).

Das Postwertzeichen zeigt eine kleine Kapelle in Elmau/Oberbayern, die im 18. Jahrhundert erbaut wurde.

Die stimmungsvolle Impression wurde vom Grafiker Carsten Wolff realisiert. 

Die sich in Finsternis hüllende schneebedeckte Landschaft in der Abenddämmerung wird durch einen hell strahlenden Christbaum erleuchtet.

Dieser Kontrast deutet auf den Prolog (die Einleitung) des Johannesevangeliums: „Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst“ (Joh. 1,5). Damit wird auf Christus hingewiesen, den die Gläubigen als „Licht der Welt“ (Joh. 8,12)
bezeugen.

Die Sonderbriefmarke gibt mit dem Wert von 55 Cent und einem Zuschlag von 25 Cent. Aus den Zuschlagserlösen werden alle Bereiche gefördert, in denen die Wohlfahrtsverbände tätig sind.

Schwerpunkte sind die Jugend-, Alten- und Behindertenhilfe, die Gesundheits- und Familienhilfe sowie soziale Maßnahmen für Arbeitslose, Flüchtlinge und Suchtkranke.

Die neue Wohlfahrtsmarke ist bei allen Postfilialen und Vertriebsstellen der Wohlfahrtspflege erhältlich, zB. bei der Caritas. Das Motiv mit dem Portowert 55 + 25 Cent für den Standardbrief gibt es erstmals auch selbstklebend im 10-er-Marken-Set.