Elsterwerda: evangelische Kirchengemeinde wegen schwulem Pastor gespalten

Ein junger homosexueller Pfarrer sorgt im brandenburgischen Elsterwerda für Unmut. Seit der Amtseinführung von Otto-Fabian Voigtländer im April dieses Jahres gibt es in den ihm anvertrauten  Gemeinden Elsterwerda und Prösen deutliche Proteste gegen den 28-jährigen Pfarrer, der aus einem kleinen Dorf in der Altmark stammt.
Er wurde im April dieses Jahres von Landesbischöfin Ilse Junkermann im Dom zu Magdeburg ordiniert und kurz darauf in den Kirchenkreis Bad Liebenwerda entsandt und in sein Amt eingeführt.

Wegen Kritik aus der Gemeinde an der homosexuellen „Orientierung“ des Pastors fand am vergangenen Donnerstag ein Bibelabend zum Thema „Homosexualität und Kirche“ mit Probst Siegfried Kasparick statt, wozu der Kirchenkreis eingeladen hatte. 

Die Veranstaltung mußte aufgrund der hohen Teilnehmerzahl (über 100 Leute) in die Kirche von Elsterwerda verlegt werden. Es entwickelte sich eine hitzige Diskussion, die auch durch den „Bibelabend“ nicht zum Abschluß geführt wurde, zumal sich die Pro- und Contra-Positionen naturgemäß nicht auf einen Nenner bringen lassen.

Quelle: dts-Nachrichtenagentur, Lausitzer Rundschau