Münster: Katholikentag sucht „herausragende Projekte“ engagierter Katholiken

Preis ist mit 10.000 Euro dotiert

Den Einsatz und die Arbeit der Laien in der Kirche zu fördern, diesem Ziel hat sich der Preis der Dt. Katholikentage verschrieben. Er geht an herausragende Projekte von Gruppen und Initiativen in der katholischen Kirche.

Politik, Familie, Kultur, Medien, Europa, Ökumene, interreligiöser Dialog, Bioethik, Ehrenamt, Gemeinde: Unter all diesen Stichwörtern können bis 31. Oktober 2017 Vorhaben für die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung vorgeschlagen werden.

FOTO: Der Paulus-Dom, das Wahrzeichen von Münster

Mit dem Preis ehrt das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), der Träger des Katholikentags, gesellschaftspolitisches Engagement aus der Mitte der Kirche. Dies können ehrenamtliche Initiativen, Gremien und Initiativen in Kirchengemeinden, Verbände, Werke und Gruppen oder Laienräte auf allen Ebenen des kirchlichen Lebens sowie kirchliche und karitative Einrichtungen sein.

Alle Infos rund um die Vorschlagsmodalitäten sind hier lesbar: http://www.katholikentag.de/preis

Die Verleihung findet bei einer Feierstunde des Katholikentags im Mai 2018 in Münster statt. Erstmals wurde er beim Katholikentag 2012 in Mannheim vergeben. Das Preisgeld stammt aus den Mitteln der Stiftung „Lumen Gentium“.

Kontakt: 101. Deutscher Katholikentag Münster 2018 e.V. ,
Breul 23 in 48143 Münster,
Tel.: 0251-70 377 152
thomas.arzner@katholikentag.de

 


Evangelische Ex-Präses und grüne Spitzenkandidatin trennt sich von Ehemann

Die Spitzenkandidatin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat sich von ihrem Ehemann Michael Göring getrennt. Ihr neuer Partner ist der Theologische Vizepräsident des Kirchenamtes der EKD, Thies Gundlach.

Das bestätigte Göring-Eckardt gegenüber „Bild am Sonntag“. Beide seien sich über ihr Engagement in der EKD (Evangelischen Kirche in Deutschland) nähergekommen, sagte die Politikerin, die bis 2013 Präses der EKD-Synode war: „Irgendwann haben wir beide gemerkt, dass da mehr zwischen uns ist.“

Die Trennung von ihrem Ehemann, einem pensionierten Pfarrer, sei ohne Streit verlaufen. Über das Scheitern ihrer Ehe sagte die 50-Jährige: „Als Protestantin weiß ich: Das Scheitern gehört im Leben dazu. Manchmal kann man nicht einhalten, was man eigentlich einhalten wollte.“

Gundlach ist bereits von seiner Ex-Frau Birgitta, einer früheren Pastorin, geschieden. Zur Flickenteppichfamilie des neuen Paares gehören die beiden Kinder aus Gundlachs Ehe sowie die beiden Söhne, die drei Stiefkinder und die fünf Enkel von Göring-Eckardt.

Quelle und vollständige Meldung hier: http://www.idea.de/politik/detail/goering-eckardt-gibt-offiziell-trennung-von-ihrem-ehemann-bekannt-100649.html