Unionsfraktion „tief erschüttert“ über den Mord an drei jungen Israelis

Die drei vor Wochen entführten israelischen Schüler sind im Westjordanland tot aufgefunden worden.

Dazu erklärt der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder (siehe Foto):

Foto: Markus Hammes

Foto: Markus Hammes

„Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist über den heimtückischen Mord an drei israelischen Jugendlichen zutiefst erschüttert. Den Familien und Freunden der Ermordeten sprechen wir unser Beileid aus. Unser Mitgefühl gilt in dieser schweren Stunde dem gesamten israelischen Volk.

Dieser feige Mord an unschuldigen Jugendlichen zeigt, dass es Menschen gibt, die unsere zivilisierte Art zu leben, nicht respektieren. Wir werden es nicht zulassen, dass Mord und Gewalt unsere Freiheit bedrohen, unsere Entwicklung und unsere Werte gefährden.

Verantwortlich für die Morde scheint die Hamas zu sein. Die Hamas ist eine auch von der Europäischen Union geächtete Terrororganisation. Sie lehnt nicht nur das Existenzrecht Israels kategorisch ab, sondern predigt in ihren Schulen und Veröffentlichungen unvermindert Hass gegen den jüdischen Staat.

Ergebnis dieses Hasses ist Mord an Unschuldigen und die Behinderung des Friedensprozesses mit Israel. Da die Hamas jeden Kompromiss mit Israel ablehnt, ist ein schneller Abschluss der Friedensgespräche nicht zu erwarten.

Deutschland als Freund und Verbündeter Israels wünscht sich eine Zwei-Staaten-Lösung, mit der auch die endgültigen Grenzen der beiden Staaten festgelegt werden.“