Einführung kostenpflichtiger Corona-Tests führte nicht zu einem deutlichen Impfanstieg

Der große Corona-Impfeffekt ohne kostenfreie Bürgertests ist offenbar ausgeblieben.

In NRW verzeichnete das Landes-Gesundheits-Ministerium am 11. Oktober zwar eine Verdopplung gegenüber der Vorwoche auf 14.485 Erstimpfungen, allerdings nahm die Impfbereitschaft im Laufe der Woche wieder ab.

Am Ende blieb in der ersten Woche nach dem Start der Bezahl-Tests die durchschnittliche, tägliche Impfbereitschaft bei 10.637 – ein geringes Plus von gut zwei Prozent gegenüber der Vorwoche. Ein Grund könnte sein, dass der Effekt schon im Sommer stattgefunden hat, als erstmals das Vorhaben der Bundesregierung öffentlich gemacht wurde.

Der Chef des Hausärzteverbands Nordrhein, Oliver Funken, sagte der „Rheinischen Post“: „Die Einführung der kostenpflichtigen Tests hat in den Praxen bisher die Nachfrage nach der Erstimpfung nicht erhöht.“

Auch die Zahl der Testzentren ist rückläufig: Gab es Anfang Juli in NRW noch 9390 Teststellen, waren es zuletzt 7350.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://journalistenwatch.com/2021/10/21/erpressung-kaum-impfanstieg/

Foto: Felizitas Küble


NRW: Zehntausende Absagen in Impfzentren

Wie der WDR heute (26.6.) berichtet, wurden seit Monatsbeginn rund 6 Prozent der Zweit-Impfungstermine in den Impfzentren im Rheinland nicht wahrgenommen.

Das habe die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein dem Sender mitgeteilt. Insgesamt habe es sich dabei um 57.200 abgesagte bzw. nicht eingehaltene Termine gehandelt.

Der WDR fragt sich daher, ob „wir“ mittlerweile „impfmüde“ seien.

Auch im Gebiet der Kassenärztlichen Vereinigung Westalen-Lippe trete – so der WDR – die Tendenz auf, den Impftermin zu „schwänzen“. Laut Impfzentrum in Bielefeld seien allein in der letzten Woche 4.000 Zweit-Impfungstermine und 1.200 Erst-Impfungstermine nicht wahrgenommen worden.


Viele Infektionen bei geimpften Personen

In Köln wurden laut Medienberichten 1.789 Personen positiv auf Corona getestet – nach ihrer Impfung. Auch der Chef des städtischen Gesundheitsamtes ist deshalb besorgt.

Nach offiziellen Zahlen hatten in Köln bis Mittwoch 394.060 Personen ihre erste Impfung erhalten. Am 12. Mai waren aktuell 2.611 Personen positiv getestet worden. Am Sonntag (9. Mai) waren es noch 3.444 Personen.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, hatten am Sonntag 1.335 Menschen eine Infektion nach Erstimpfung und 454 nach Zweitimpfung.

Somit gehen die Hälfte der am Sonntag in Köln gemeldeten Corona-Infektionen auf Geimpfte zurück.

Die Nachrichtenseite von „web.de“ meldet, in Deutschland seien bisher rund 13.000 vollständig Geimpfte positiv auf Corona getestet worden.

Nach der ersten Impfung seien rund 44.000 Covid-Fälle registriert worden. Das entspricht bei mehr als 28,5 Millionen Erstgeimpften etwa 0,15 Prozent. 662 zweifach Geimpfte und rund 2000 einfach Geimpfte starben bislang.

.


630.000 Berliner ignorieren Impf-Termin

Wie der Berliner Tagesspiegel aktuell berichtet, liegen in der Bundeshauptstadt zig-tausende Dosen AstraZeneca auf Halde.

Vor allem unter berufstätigen Berlinern mittleren Alters würden große Bedenken herrschen, heißt es weiter.

Zuletzt hätten „massenhaft“ Lehrer, Polizisten und Kitapersonal in die Impfzentren kommen sollen, in denen Astrazeneca gespritzt wird, es seien aber tausende nicht erschienen.

BILD: Kritisches Buch des Biologen Arvay zu Impfstoff-Themen

Laut Tagesspiegel-Informationen sind seit Dezember 2020 eine Million sog. Impfcodes verschickt worden. Etwa 362.000 Berliner haben eine Erstimpfung hinter sich. Derzeit seien 630.000 weitere Bürger berechtigt, sich impfen zu lassen – haben es jedoch bislang nicht getan.

Quelle für die Zitate: https://www.tagesspiegel.de/berlin/akzeptanzprobleme-bei-astrazeneca-hunderttausende-berliner-reagieren-auf-impf-einladung-nicht/27036890.html