Zunehmende Gewalt gegen Polizei & Co.

Die Gewalt gegen Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte nimmt zu. Der stellv. Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Ralf Kusterer, erklärte gegenüber der Schwäbischen Zeitung, dass immer häufiger Polizisten und Retter beschimpft, bespuckt oder körperlich attackiert werden. 

So hat die DPolG im vorigen Jahr rund 1000 Mitgliedern einen Anwalt gestellt. Das ist ein Drittel mehr als noch im Jahr davor: „In rund 70 Prozent der Fälle geht es um Verfahren, in denen Polizisten Opfer von Beleidigungen oder Gewalt waren“, sagt Kusterer.


USA/Missouri: Unfallopfer und Rettungskräfte erleben einen rätselhaften Priester

Die Internetseite „Grenzwissenschaft aktuell“ berichtet derzeit von einer ungewöhnlichen Geschichte aus dem US-Bundesstaat Missouri in der Nähe des Städtchens Center:

Dort erschien plötzlich wie aus dem Nichts ein geheimnisvoller katholischer Geistlicher mit Kollar (schwarz-weißem „römischen“ Kragen) am Unfallort; er betete und sprach dem in einem Autowarck eingeklemmten Opfer Katie Lentz und den umstehenden Polizisten sowie Feuerwehrmännern Trost zu. foto 31.5.2010a - Kopie

Das Merkwürdige: so unerwartet und unbemerkt sein Kommen war, so auch sein Verschwinden.

Auch auf den zahlreichen Fotos, die zu  jener Zeit von der Unfallstätte erstellt wurden, ist der geheimnisvolle Priester, den viele Anwesende überstimmend bezeugen, weil sie ihn direkt gehört und gesehen haben, nirgends zu finden.

Erstaunlich ist auch die unerwartete Rettung des Unfallopfers, die der mysteriöse Geistliche angekündigt hat  –  und die tatsächlich eintraf:

„In 25 Jahren habe ich selten derart schwere Unfälle gesehen und noch nie erlebt, dass jemand aus einem solchen Wrack lebend gerettet werden konnte“, erinnert sich Deputy-Sheriff Richard Adair, der als einer der ersten am Unfallort eintraf.

Näheres zu diesen rätselhaften Ereignissen siehe hier:
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/08/unfallopfer-und-rettungskrafte-begegnen.html

Nachträgliches Info vom 13. August.:

DER PRIESTER hat sich mittlerweile gemeldet: http://kath.net/news/42410