Impf-Land Israel: Steigende Corona-Zahlen

Wie verschiedene Medien – darunter WELT und Welt am Sonntag – berichten, steigen in Israel seit einiger Zeit die Infektionszahlen, „obwohl“ das Land zu fast zwei Dritteln vollständig „durchgeimpft“ ist und quasi als Impf-Weltmeister gilt.

Der Inzidenzwert stieg dort wieder auf 26, in Deutschland liegt er derzeit bei 6,5.

Laut einer Untersuchung sei die Wirksamkeit der in Israel verwendeten Pfizer-Biotech-Vakzine erheblich gesunken (nämlich von den anfänglich verkündeten 96% auf jetzt 64%) – dies gilt besonders hinsichtlich der Delta-Variante, die sich in Israel relativ stark ausbreitet.

BILD: Buchtitel eines Spiegel-Bestsellers (Platz 1), der sich sachlich und kritisch mit Corona-Impfstoffen befaßt

In einigen Zeitungsberichten wird jetzt die „beruhigende“ Mitteilung verbreitet, die Impfung verhindere aber immerhin bei den Infizierten zu 93% eine „schwere Erkrankung“ und einen Klinikaufenthalt.

Dabei wird vergessen, daß diese Zahl von rund 7% schweren Fällen bei Covid-Infizierten auch schon vor der Impfung üblich war und somit unklar bleibt, warum sie hier als spezieller „Impfungs-Schutz“ ausgegeben wird.

In der WELT-Meldung heißt es sodann, im Februar 2021 habe das israelische Gesundheitsministerium noch mitgeteilt, der Impfstoff verhindere „das Auftreten von Symptomen wie Fieber und Atembeschwerden zu 98 Prozent“. Davon kann inzwischen keine Rede mehr sein.

.


AstraZeneca: Verunreinigungen entdeckt

Wie die österreichische Zeitung KURIER berichtet, haben Forscher der Ulmer Universitätsmedizin Verunreinigungen im Impfstoff von AstraZeneca – menschliche und virale Eiweiße, darunter sog. Hitzeschock-Proteine – nachgewiesen.

Insgesamt seien mehr als 1000 Proteine in drei untersuchten Chargen festgestellt worden.

BILD: Kritisch-kompetentes Buch des Biologen Arvay über Corona-Impfstoffe

Der Kurier befragte die Virologin Christina Nicolodi zu den gefundenen Proteinen, die auf eine „differenzierte“ Betrachtung hinweist:

„Die gefundenen Verunreinigungen haben keinen Einfluss auf die Wirkung des Impfstoffs, sie haben aber einen Einfluss auf das Sicherheitsprofil.

Man weiß, dass gewisse Proteine einen Effekt auf den Körper haben und eine Immunantwort auslösen können. Das zeigt sich in Entzündungsreaktionen, z.B. Rötungen oder Fieber.“

Quelle für die Zitate: https://kurier.at/wissen/gesundheit/astra-zeneca-was-bedeuten-die-verunreinigungen-fuer-geimpfte/401394342