FOTO-Bericht vom „Marsch für das Leben“ am 20. September 2014 in Berlin

Der diesjährige Lebensrechtler-Marsch in Berlin war der bislang erfolgreichste, was die Teilnehmerzahl betrifft:IMG_7875

Über 5000 Menschen haben Zeugnis gegeben für das Leben  –  mitten in Deutschlands Haupstadt, vor dem Bundeskanzleramt, vorbei am Brandenburger Tor und dem Berliner Dom. 

Zu den Teilnehmern der Kundgebung am vergangenen Samstag gehört auch unsere IMG_7772Lebensrechts-Freundin Doris de Boer aus Kevelaer am Niederrhein.

Doris ist katholische Journalistin und Familienmutter; von ihr erhielten wir jetzt diese Fotos, wofür wir ein herzliches Dankeschön sagen.IMG_7763

Das dritte Bild zeigt ein kleines Schild mit den Worten: „Jeder Mensch ist Würde-Träger“. IMG_7784

Unser Grundgesetz bekennt: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ –  Letzlich liegt dies darin begründet, daß wir Geschöpfe Gottes sind, geschaffen nach Seinem Bilde.

Nicht allen Leuten ist allerdings klar, daß das ungeborene Kind ebenfalls ein uneingeschränktes Recht auf Leben besitzt, das ihm auch von staatlicher Seite nicht abgesprochen werden darf.

Das wichtigste aller Menschenrechte ist das Grundrecht auf Leben!  –  Um dies zu erkennen, muß man kein Christ sein, dazu genügen Vernunft und guter Wille.

Auch in diesem Jahr wurde der Berliner Marsch wieder von linksradikalen Kräften massiv gestört: siehe viertes Foto.IMG_7764

Ohne massive Polizei-Präsenz zum Schutz des Demonstrationsrechts wäre alles noch chaotischer verlaufen.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe, der sich seit Jahren an dieser Demonstration beteiligt, wurde von einem ZDF-Reporterteam sogar angerempelt. IMG_7787

Noch schlimmer war ein linksradikaler Anschlag auf die Herz-Hesu-Kirche in Berlin: http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/berlin-schweigt-zum-anschlag-auf-eine-kirche#

Das fünfte Bild zeigt die Lebensrechtler, als sie am Reichstag vorbeiziehen  – teils mit Kinderwagen im Gefolge. IMG_7862

Das nächste Bild dokumentiert den Marsch, wie er sich auf den Berliner Dom zubewegt.

Erfreulicherweise war auch ein hoher katholischer Würdenträger dabei: Prälat Michael Fuchs kam als amtlicher Vertreter des Bischofs von Regensburg, Dr. Rudolf Voderholzer.

Unser letztes Foto zeigt den Regensburg Generalvikar als zweiten von rechts. Vorne sehen wir einen Sängerchor.

Text: Felizitas Küble
Fotos: Doris de Boer

 

 

 

 

 


Der Katholikentag in Wort und Bild – 1. Teil: Eröffnungsmesse mit Andacht und Regen

Der diesjährige Katholikentag in Regensburg, der Ende Mai begann und an dem auch unser Christoferuswerk (CHR) aus Münster mit einem Infozelt vertreten war, zeigte sich von seiner erfreulichen Seite. 014_10A

Wir kennen einige Katholikentag, an denen wir  – das Team vom CHR  –  in den letzten Jahrzehnten teilnahmen, wobei uns das Regensburger Glaubensfestival  am besten gefallen hat,  wenngleich das Wetter sowohl am Mittwoch-Abend (dem Auftakt) wie auch am ersten großen Feier-Tag (Christi Himmelfahrt) ganz und gar nicht mitspielen wollte. 009_5A

Diese beiden verregneten Tage konnten aber das Interesse und den Eifer so vieler Teilnehmer nicht trüben – auch nicht die Andacht, mit der die Festmesse an Christi Himmelfahrt begangen wurde, die von 17.000 Gläubigen besucht wurde. 018_14A

Es wimmelte dort natürlich „open air“ (im Freien) von Regenschirmen und gelben Schutzcapes, die vor dem Beginn des Eröffnungsgottesdienstes verteilt wurden. 

Das erste Foto ganz oben zeigt Priester, Ministranten und vor allem viele Kinder , die zur Gabenbereitung vor den Altarraum gelangten und die zuvor in einer eigenen Kinderkatechese waren.

Auf dem zweiten Bild sehen wir die Damen, welche den Gehörlosen durch die Gebärdensprache geholfen haben, den biblischen Lesungen, der Predigt von Bischof Rudolf Voderholzer und der feierlichen Liturgie zu folgen. 017_13A

Das dritte Foto zeigt Rollstuhlfahrer in der ersten Reihe bei dieser Eröffnungsmesse an Christi Himmelfahrt, links über ihnen das Katholikentags-Symbol. Für Behinderte gab es zahlreiche Vergünstigungen, praktische Hilfen, weitgehende Barrierefreiheit und ein eigenes Katholikentagsprogramm-Heft in „leichter Sprache“, also sehr verständlich verfaßt.

Das vierte Bild zeigt Priester und Ministranten nebst ein paar Kindern nach dem eucharistischen Hochgebet. Kurz darauf (siehe fünftes Foto) wurden die Kelche an die Priester gereicht, welche die hl. Kommunion an versammelte Gläubige austeilten. Erfreulich war, daß es keine Laien-Austeiler gab, sondern allein die Geistlichkeit mit der Spendung des Altarsakramentes beauftragt wurde. 100_1139

024_20ADas Kirchenvolk nahm trotz Regen regen Anteil am Festgottesdienst, erkennbar auch an diesem Bild mit dem Bischof von Regensburg, Dr. Rudolf Voderholzer: er ist von Regenschirmen, aber auch von der Sympathie zahlreicher Gläubigen umgeben.

In seiner Predigt erinnerte der Oberhirte die Christen an ihren missionarischen bzw. apostolatischen021_17A Auftrag, den sie durch Taufe und Firmung erhalten haben.

Das 6. Foto zeigt unsere ehrenamtliche MITarbeiterin Cordula Mohr (zweite von links) neben einigen Malteser-Helfern während der hl. Messe. 022_18A

Auf unseren beiden letzten Fotos dieser würdig gefeierten Festmesse sehen wir Bischöfe und Priester beim Auszug während des Schlußlieds.

Fotos: Felizitas Küble, Leonhard Mohr