Erneut linksradikale Anti-Pegida-Proteste: diesmal über 50 verletzte Polizisten

Bei linksextremen Protesten gegen eine Pegida-Demonstration sind in Hannover 24 Polizisten verletzt worden. Die Beamten wurden mit Böllern, Flaschen und Pfefferspray angegriffen. Die Sicherheitskräfte nahmen 22 Anhänger der lultralinken Szene fest. An den Gegenprotesten beteiligten sich bis zu 2000 Teilnehmer.   039_36A - Kopie

Auch in anderen Städten kam es bei Anti-Pegida-Protesten zu teilweise heftigen Krawallen. In Frankfurt wurden 27 Polizisten durch Flaschen-, Böller- und Steinwürfe verletzt, sagte ein Sprecher der Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT.

Acht Personen wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Insgesamt nahmen knapp 16.500 Personen an zwei Kundgebungen gegen den Frankfurter Pegida-Ableger teil. Dieser konnte etwa 120 Personen mobilisieren.

Bereits in den vergangenen Wochen war es bei Anti-Pegida-Demonstrationen immer weider zu Gewalt gekommen. 

Quelle: Wochenzeitung Junge Freiheit