FPÖ-Chef Strache verlangt Widerruf vom ORF

Der Eklat rund um die Ausstrahlung der „Vorstadtweiber“ im ORF (Österreichischen Rundfunk), bei der HC Strache im Untertitel als „schwul“ bezeichnet wurde, wird ein rechtliches Nachspiel haben.

Strache ist Obmann (Vorsitzender) der konservativen FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs). Er wird von Medienanwalt Michael Rami vertreten, der vom ORF nun einen Widerruf einklagt.

Wie Rami gegenüber der Tageszeitung Heute betont: „Strache fühlt sich durch die Behauptung geschädigt. Mein Mandant ist nicht homosexuell. Das ist aber auch nicht relevant, da seine sexuelle Orientierung in jedem Fall seinen höchstpersönlichen Lebensbereich betrifft – und daher privat ist.“

Die FPÖ wird auch den ORF-Stiftungsrat einschalten.

Quelle und Fortsetzung des Berichts hier: http://www.unzensuriert.at/content/0017200-Schwuler-Strache-Anwalt-klagt-ORF-auf-Widerruf