Friedensgebet im Regensburger Dom mit Bischof Rudolf Voderholzer am 8. September

Aufgrund der dramatischen Entwicklungen in Syrien hat Papst Franziskus die gesamte Kirche zu einen Tag des Fastens und Betens für den Frieden in Syrien, im Nahen Osten und in der ganzen Welt aufgerufen. Voderholzer 3

Bischof Rudolf Voderholzer greift dieses wichtige Anliegen auf und wird im Rahmen der hl. Messe im Regensburger Dom am Sonntag, 8. September 2013 um 10 Uhr mit den Gläubigen für den Frieden beten.

Alle Menschen sind dazu herzlich eingeladen, um den eindrücklichen Friedensappell gegen Leid und Zerstörung zu unterstützen. Bereits am Vorabend öffnet die Schottenkirche St. Jakob ihre Pforten und lädt ein zum Gebet um den Frieden. Dabei wird in der Zeit von 18 bis 23 Uhr das Allerheiligste ausgesetzt.

Bischof Rudolf Voderholzer erklärt dazu: „Die derzeitige Entwicklung stellt eine große Gefahr für den Weltfrieden dar. Es ist wichtig, dass wir Menschen jetzt zusammen kommen und gewissermaßen den Himmel bestürmen, um einerseits für die Menschen zu beten, die als Opfer betroffen sind, anderseits als Akteure den Heiligen Geist brauchen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Damit es  nicht zu einer weiteren Eskalation kommt, sondern zu einer Deeskalation und zu friedlichen Auswegen aus dieser komplizierten Situation. Ich möchte daher alle Menschen zum gemeinsamen Gebet um den Frieden einladen.“

Bereits am Samstag, den 7. September, wird Papst Franziskus sich mit den Menschen auf dem Petersplatz von 19 Uhr bis 24 Uhr im Gebet und im Geist der Buße versammeln, um von Gott die große Gabe des Friedens für die syrische Nation und für alle Situationen von Konflikten und Gewalt in der Welt zu erbitten.

Quelle (Text/Foto): Bischöfliches Presseamt Regensburg


Syrien: Großmufti will am 7.9. beim Friedensgebet auf dem Petersplatz dabeisein

Der Großmufti von Syrien, Ahmad Adreddin Hassou, Oberhaupt der sunnitischen Muslime in Syrien, ist zutiefst bewegt vom Appell des Papstes für den Frieden in Syrien und möchte am öffentlichen Friedensgebet auf dem Petersplatz teilnehmen, das Papst Franziskus für den 7. September angesetzt hat.

Diesen Wunsch habe der Großmufti bereits in einem Schreiben an den Apostolischen Nuntius in Damaskus, Erzbischof Mario Zenari, zum Ausdruck gebracht, erklärten Beobachter dem „Fidesdienst“.

Auf jeden Fall werde man sich mit der muslimischen Glaubensgemeinschaft in Damaskus „der Einladung anschließen, mit der sich Papst Franziskus an alle Religionen wendet, und auch in den Moscheen im ganzen Land für den Frieden in Syrien beten.“

Für die syrischen Muslime sei Papst Franziskus ein „geistliches Oberhaupt, das frei von politischen, individuellen und kollektiven Interessen handelt, sondern sich für das Wohl der Menschen in Syrien einsetzt“.

Quelle: Fidesdienst