USA: Bischof Cordileone schämt sich für Alkoholdelikt

Der katholische Bischof von Oakland, Salvatore Cordileone,  bat nach einem kurzen Gefängnisaufenthalt wegen „Trunkenheit am Steuer“ öffentlich für sein Verhalten um Entschuldigung. Er schäme sich für seine falsche Selbsteinschätzung, so der reuige Kirchenmann.

Nachdem die Polizei bei einem routinemäßigen Bluttest einen zu hohen Alkoholpegel bei dem Bischof festgestellt hatte, habe sie ihn für einige Stunden inhaftiert, bis man ihn Samstagmorgen gegen eine Kautionszahlung von 2500 Dollar entließ.

Papst Benedikt XVI. hatte Cordileone im vergangenen Monat zum Nachfolger des derzeitigen Erzbischofs von San Francisco, George Niederauer, ernannt, der  am 4. Oktober in den Ruhestand treten wird. Der Prozeß zu Cordileones Alkoholdelikt werde fünf Tage später eingeleitet, wie die Nachrichtenagentur ap meldet.

Quelle: Radio Vatikan