Dr. Penners Post zu Merkels Energiewende: Die Vorreiterin bleibt ohne Nachreiter…

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF

Sehr geehrter Herr Dr. Bellut,

am 29.06.2016 hat das ZDF eine Sendung von Prof. Dr. Harald Lesch über die Klimadiskussion gebracht. Prof. Lesch hat in dieser Sendung falsche Behauptungen aufgestellt, was vom EIKE ausführlich beschrieben und begründet wurde (http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/zdf-wissenschaftserklaerer-harald-lesch-gegen-die-afd-mogeln-tricksen-taeuschen/). Offensichtlich hat Prof. Lesch keine ausreichenden Kenntnisse von der Atmosphärenphysik. Folgende Sachverhalte sind ihm offenbar unbekannt:

1. Das CO2 der Atmosphäre absorbiert die 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche, was zu einer Erwärmung der Atmosphäre führt.

2. Die Absorption der 15µm-Strahlung durch das CO2 der Atmosphäre ist längst gesättigt. Das steht schon im Enquete-Bericht des Bundestages von 1988. Eine Erhöhung der CO2-Konzentration der Atmosphäre kann deshalb nicht zur einer Erhöhung der Absorption der 15µm-Strahlung führen, also auch nicht zu einer Erhöhung der Erwärmung der Atmosph032_29Aäre.

3. Die Absorption der Flanken der 15µm-Bande ist in einem geringfügigen Maße ungesättigt. Eine Erhöhung der CO2-Konzentration der Atmosphäre führt zu einer unbedeutenden Erhöhung der Erwärmung der Atmosphäre. Die Klimasensitivität liegt unter 1°C, IPCC gibt 1,1°C an, von Prof. Harde und anderen wurde ein Wert von 0,6°C berechnet.

4. Dem IPCC-Bericht 2013 (http://www.climatechange2013.org/images/figures/WGI_AR5_Fig6-1.jpg) ist zu entnehmen, daß die Atmosphäre 829 Pg Kohlenstoff (als CO2) enthält. Durch Verbrennung fossiler Brennstoffe und durch Zementherstellung werden der Atmosphäre jährlich 7,8 Pg Kohlenstoff zugeführt. Derzeit werden der Atmosphäre durch die Ozeane, durch Photosynthese und durch Gesteinsverwitterung jährlich 6,2 Pg Kohlenstoff entzogen. Laut IPCC nimmt der Kohlenstoffgehalt der Atmosphäre jährlich um 4 Pg zu. Eine Verdoppelung des Kohlenstoffgehaltes der Atmosphäre erfolgt bei gleichbleibenden Verhältnissen demnach in 207 Jahren.

5. Wissenschaftlich fundiert ist die Aussage, daß bei gleichbleibenden Verhältnissen die Globaltemperatur durch Kohlendioxid-Emissionen in 200 Jahren um weniger als 1°C steigt. Das „Zwei-Grad-Ziel“ der Frau Merkel ist totaler Unsinn.

6. Die Bürger müssen sinnlos Milliardenbeträge aufbringen, um CO2-Emissionen zu reduzieren, was praktisch keinen Einfluß auf die Zusammensetzung der Atmosphäre hat. Die deutsche CO2-Emission beträgt nur etwa 3 Prozent der Weltemission. Die „Energiewende“ ist ein Scherz. Deutschland will „Vorreiter“ sein, aber es gibt keine dummen Nachreiter.

Von den Bundestagabgeordneten kann man nicht erwarten, daß sie die Klimavorgänge begreifen. Nur 3 Prozent der Abgeordneten verfügen über naturwissenschaftliche Kenntnisse. 30 Prozent der Abgeordneten haben keine abgeschlossene Berufsausbildung. Um Bundesminister zu werden braucht man nichteinmal eine abgeschlossene Schulausbildung. Vernünftige Ansichten zur Klimaproblematik kann man nur von der AfD erwarten.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner


Sinkende Globaltemperatur seit 15 Jahren

Von Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner

Inzwischen entsteht der Eindruck, daß Frau Dr. Merkel selbst nicht mehr an die Beeinflußbarkeit des Klimas durch den Menschen glaubt. Immerhin sinkt die Globaltemperatur seit 15 Jahren trotz steigenden CO2-Gehaltes der Atmosphäre.

Schon 1988 hatte ein Enquete-Bericht des Bundestages festgestellt, daß die Absorption der 15µm-Strahlung durch CO2 längst gesättigt ist. Von den Abgeordneten des Bayerischen Landtages  –  denen ich Kopien dieses Schreibens schicke  –  kann man jedoch nicht erwarten, daß sie die Bedeutung dieses Sachverhaltes verstehen. Die Abgeordneten verfügen über keine naturwissenschaftlichen Kenntnisse. Wahrscheinlich wissen die Abgeordneten nichteinmal, daß die Luft nur 0,04% Kohlendioxid enthält.

Die Flanken der 15µm-Bande sind allerdings sehr geringfügig ungesättigt. Eine Verdoppelung der CO2-Konzentration der Luft würde deshalb eine Erhöhung der Globaltemperatur um 0,5 °C bewirken. Um eine solche Verdoppelung zu erreichen, müßte man sämtliche fossilen Brennstoffvorräte der Erde verbrennen. Man sieht, daß sich Frau Merkel mit ihrem „Zwei-Grad-Ziel“ bei allen Sachkennern lächerlich gemacht hat.

Aus der Fülle wissenschaftlicher Literatur erwähne ich lediglich die sorgfältigen Untersuchungen von Prof. Dr. Harde von der HS-Universität Hamburg: „Was trägt CO2 wirklich zur globalen Erwärmung bei? Spektroskopische Untersuchungen und Modellrechnungen zum Einfluss von H2O, CO2 und CH4 auf unser Klima„. –  Für Politiker ist diese Veröffentlichung allerdings zu anspruchsvoll.

Wegen ihrer naturwissenschaftlichen Fehler muß man fragen, ob Frau Merkel seinerzeit in Moskau tatsächlich Physik studiert hat. Sie müßte wissen, daß nach dem 1. Hauptsatz der Thermodynamik Energie niemals erneuert werden kann.

Sie hätte nicht erst jetzt, sondern längst verstehen müssen, daß die Alternativ-Energien Wind- und Solarstrom ungeeignet für die Einspeisung in Netze sind, weil Energiedichte und Stetigkeit viel zu gering sind. Diese Stromarten sind niemals marktfähig. Aus diesem Grund muß Frau Merkel die Soziale Marktwirtschaft durch eine sozialistische Planwirtschaft ersetzen.