Geißlers geschichtsblinde Forderung nach Abriß der „Goldelse“ in Berlin wird neu aufgewärmt

Der frühere CDU-Generalsekretär und ehem. Familienminister Heiner Geißler bezeichnete die berühmte Siegessäule inmitten Berlins  bereits vor Monaten dreist als das „dümmste Denkmal Deutschlands“ und forderte den Abriß der „Goldelse“, wie sie in Berlin scherzhaft genannt wird. 

Später fügte der  – offenbar auf Medien-Aufmerksamkeit erpichte  – ehem. CDU-Politiker noch den Wunsch nach Abschaffung aller preußischen Prunkdenkmäler an.

Soviel Geschichtsvergessenheit und manischer deutscher Selbsthaß ist selbst unter Zeitgeisthörigen selten anzutreffen  – und eine derart rabiate Preußenfeindlichkeit sucht man selbst in Bayern vergeblich.

Bei der jetzt von verschiedenen Medien (etwa FAZ und Westfälische Nachrichten) entfachten Debatte handelt es sich allerdings um eine aufgewärmte Story, denn diese abstruse Forderung Geißlers ist nicht neu  –  unser Christoferuswerk hat ihr schon am 3. Februar dieses Jahres in einer Pressemitteilung argumentativ widersprochen:

http://www.news4press.com/Streit-in-der-CDU—-Heiner-Geißler-gegen-Siegessaeule-Das-duemmste-Monument-der-RepublikN_636004.html