„Der Frevler darf nicht bei dir weilen“

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:

Psalm 5,5-6.7-8a.8b.9a.9c.

Du bist kein Gott, dem das Unrecht gefällt;
der Frevler darf nicht bei dir weilen.
Wer sich brüstet, besteht nicht vor deinen Augen;
denn dein Abscheu trifft alle, die Böses tun.

Du läßt die Lügner zugrunde gehen,
Mörder und Betrüger sind dem HERRN ein Gräuel.
Ich aber darf dein Haus betreten
dank deiner großen Güte.

Ich werfe mich nieder in Ehrfurcht
vor deinem heiligen Tempel.
Leite mich, HERR, in deiner Gerechtigkeit,
ebne deinen Weg vor mir!

 


„Du läßt die Lügner zugrunde gehen“

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Psalm 5,3.5.6-7:

Vernimm mein lautes Schreien, mein König und mein Gott,
denn ich flehe zu dir.
Denn du bist kein Gott, dem das Unrecht gefällt;
der Frevler darf nicht bei dir weilen.

Wer sich brüstet, besteht nicht vor deinen Augen;
denn dein Abscheu trifft alle, die Böses tun.
Du läßt die Lügner zugrunde gehen,
Mörder und Betrüger sind dem HERRN ein Gräuel.