CDU-Politiker Krings: Keine doppelte Staatsbürgerschaft

Der stellv. Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestags-Fraktion, Günther Krings, sieht sich durch die jüngste Muslim-Studie des Innenministeriums in der Integrationspolitik der CDU bestätigt. „Für mich ist das ein Argument gegen die automatische doppelte Staatsangehörigkeit“, sagte er der „Rheinischen Post“ am heutigen Freitag.Es sei zwar erfreulich, daß die Mehrzahl junger Muslime die deutsche Kultur unter Wahrung ihrer Traditionen übernehmen wolle. Als „erschreckend hoch“ bezeichnete Krings jedoch die Zahl jener, die sich nicht integrieren wollen, selbst unter den Muslimen mit deutschem Paß.

„Es zeigt sich, dass wir zu Recht bei nachziehenden Ehegatten oder Einbürgerungswilligen Sprachkenntnisse und Grundkenntnisse über Deutschland einfordern“, unterstrich der CDU-Innenexperte.

Quelle: dts-Nachrichtenagentur