Britischer Politologe Anthony Glees: Hat Deutschland den Verstand verloren?

Deutschland ist „wie ein Hippie-Staat von Gefühlen geleitet“

Der britische Autor und Politikwissenschaftler Anthony Glees hat Deutschlands Vorgehen in der Flüchtlingskrise als „undemokratisch“ kritisiert. 038_35

Im „Deutschlandfunk“ sagte er, die Bundesregierung habe sich mit ihrer Entscheidung, die in Ungarn gestrandeten Migranten aufzunehmen, nicht an EU-Regeln gehalten.

In Großbritannien herrsche der Eindruck, die Deutschen hätten den Verstand verloren.

„Man mag über Ungarn denken, was man will. Aber wenn Deutschland sich nicht an die Regeln hält, fällt die ganze EU auseinander“, kritisierte Glees. Deutschland gebe sich derzeit als „Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird“. Statt nur mit dem Herz, müsse man auch mit dem Gehirn handeln, erklärte der Politologe. Ähnlich hatte sich auch der britische Regierungschef David Cameron geäußert.

Er bedaure sehr, so Glees, dass die jüngsten Ereignisse die Deutschen in Großbritannien „sehr unsympathisch“ gemacht hätten.

Hier finden Sie das Interview in voller Länge: http://www.deutschlandfunk.de/deutschland-und-die-fluechtlinge-wie-ein-hippie-staat-von.694.de.html?dram:article_id=330441