Israel hilft heimlich vielen syrischen Flüchtlingen in Jordanien

Der brutale Bürgerkrieg zwingt viele Einwohner, ihre Heimat zu verlassen und in benachbarte Länder zu fliehen. Allein der Norden Jordaniens wurde im vergangenen Jahr von rund einer halben Million Flüchtlingen überflutet. IMG_1093

Etwa die Hälfte von ihnen ist in einem riesigen Flüchtlingslager der Vereinten Nationen untergebracht. Die anderen überleben nur dank des Einsatzes von nichtstaatlichen Hilfsorganisationen. Darunter ist auch  –  von der Weltöffentlichkeit kaum wahrgenommen  –  eine israelische.

IsraAid nennt sich die Organisation, die wie viele andere auch physische und emotionale Hilfe leistet und mehrere hunderttausend Syrer erreicht. Diese humanitäre israelische Gruppe hat schon früher viel Erfahrung in Afrika und anderen Gebieten sammeln können. In Jordanien verpacken die Mitarbeiter täglich lebensnotwendige Güter in große Tüten und verteilen sie  –  doch sie müssen es heimlich tun.

IsraAid und seine jordanischen Partner achten akribisch darauf, jegliche Hinweise zu beseitigen, dass die Hilfspakete aus Israel kommen oder von Israelis finanziert sind. Damit wollen sie verhindern, dass in den Flüchtlingsgebieten Chaos ausbricht, da sich Syrien offiziell immer noch im Kriegszustand mit Israel befindet. 

Quelle: http://www.israelheute.com