Israelsolidarische Demo in Frankfurt / Zentrale Kundgebung in Berlin

In den letzten Wochen haben hierzulande weitere israelsolidarische Demonstrationen und Kundgebungen stattgefunden.

Folgende große Veranstaltungen gegen Antisemitismus und Israelhaß sind noch geplant:

Demonstration am Sonntag, den 31. August, in Frankfurt am Main um 15 Uhr auf dem Römer: den Aufruf der Initiatoren finden Sie hier.

Am Sonntag, den 14. September, um 15 Uhr in Berlin am Brandenburger Tor: Der Zentralrat der Juden in Deutschland ruft zu dieser Kundgebung auf. Diesem Aufruf hat sich auch die DIG (Deutsch-Israelische Gesellschaft) angeschlossen.

Bei dieser zentralen Demonstration in Berlin wird auch der Präsident des Jüdischen Weltkongresses (World Jewish Congress), Ronald S. Lauder, sprechen. Er hat sich unlängst entschieden mit den verfolgten Christen im Irak und weltweit solidarisiert: https://charismatismus.wordpress.com/2014/08/20/schulterschlus-judischer-weltkongres-solidarisiert-sich-eindeutig-mit-verfolgten-christen/

Aufruf des Zentralrats der Juden in Deutschland

Aufruf des DIG-Präsidenten Reinhold Robbe

Quelle (Infos/Foto): israelische Botschaft in Berlin


Berlin: Demonstration gegen Hamas-Terror, pro Israel und Palästinenser

Rund 500 Menschen waren auf dem George-Grosz-Platz in Berlin zusammengekommen, um ihre Solidarität mit Israel zu zeigen.  DSC_0122

Anlass war der alljährliche Al-Quds-Tag, der 1979 vom iranischen Revolutionsführer Khomeini ausgerufen worden war, um weltweit radikale Muslime für die Befreiung Jerusalems und damit gegen den jüdischen Staat zu mobilisieren. So auch in Deutschland, wo es aufgrund des Konflikts in Gaza in den vergangenen Tagen bereits mehrfach zu antisemitischen Ausschreitungen gekommen war.

BILD: israelische und deutsche Fahnen auf der Pro-Israel-Demo in Berlin (Foto: Michael Leh)

„Juden sollen sich wieder sicher und frei in Berlin bewegen können“, lautete daher die Forderung von Israels Botschafter in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman.

Immer wieder brachten die Veranstalter und Redner zum Ausdruck, dass die Demonstration auch ein Zeichen der Verbundenheit mit allen Palästinensern setzen will, die unter dem Terrorregime der Hamas leiden.

Quelle und vollständiger Bericht hier: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/19812

Hier folgen Insider-Aussagen von einem ehem. hochrangigen Hamas-Mitglied, das aus der Terrororganisation ausgestiegen und Christ geworden ist: http://www.israelnetz.com/arabische-welt/detailansicht/aktuell/sohn-der-hamas-palaestinensische-menschenleben-sind-den-milizen-egal-88812/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=14-07-28&cHash=822f4a26aafe801419bc047f6fe8a073#.U9djCkB4CDq