Bluttränen-Wunder oder schauriges Mirakel aus Medjugorje…?

Von Felizitas Küble

Eine Schweizer Leserin unseres CHRISTLICHEN FORUM hat uns auf ein neues Schau-Wunder aus dem kirchlich nicht anerkannten Marienerscheinungsort Medjugorje aufmerksam gemacht – hier ist es dokumentiert: http://gloria.tv/media/XKFa72bQP6R

Es zeigt einen italienischen Pilger vor der dortigen Madonnenstatue, der anscheinend „Blut-Tränen“ weint  – und zwar nicht wenige. bild0191

Die katholische Familienmutter meint dazu: „Hätte dies mein 12-jähriger Sohn gesehen, dann hätte er den Schock fürs Leben bekommen.“

Was bei diesem Phänomen und ähnlichen mirakulösen Vorgängen grundsätzlich zu bedenken ist:

Christus hat sich zu Schauwunder nicht hergegeben. Als der Teufel von Jesus in der Wüste verlangte, ER solle sich von der höchsten Zinne des Tempels herabstürzen, hat unser Erlöser dieses Ansinnen deutlich abgelehnt. Dabei wäre dies für ihn aufgrund seiner göttlichen Natur sicher eine Leichtigkeit gewesen. Satans verführerischer Wunsch scheiterte also nicht etwa an Jesu Fähigkeiten, sondern an seiner Weigerung, ein solches Schauwunder-Spektakel zur veranstalten.

Als Christus sich vor seinem schweren Leiden auf dem Ölberg in großer innerer Angst befand und sich gleichwohl dem Willen Gott-Vaters anheimstellte, hat ER zwar Schweiß „wie Blut“ geschwitzt, aber keine Bluttränen geweint. Im Lukas-Evangelium heißt es dazu: „Und ER betete in seiner Angst noch inständiger und sein Schweiß war wie Blut, das auf die Erde tropfte.“

Als Christus über Jerusalem weinte, weil die Bewohner mehrheitlich nicht an ihn glaubten, hat ER normale menschliche Tränen vergossen  –  und nicht etwa Blut-Tränen.

Auch von den Aposteln oder Märtyrern wurde nie übermittelt, daß sie Blut-Tränen geweint hätten.

Gemälde: Evita Gründler