Blockade gegenüber Kernenergie aufgeben

Zur Entscheidung der französischen Behörde für nukleare Sicherheit (ASN), die Laufzeit älterer Kernkraftwerke unter bestimmten Auflagen auf 50 Jahre zu verlängern, erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit:

„Während die Franzosen in der Energie- und Umweltpolitik auch auf alte Kernkraftwerke setzen, schalten die Deutschen sogar die weltweit sichersten Kernkraftwerke ab. Über diese Geisterfahrt, die zudem den sukzessiven Ausstieg aus der Kohleverstromung vorsieht, lacht mittlerweile die halbe Welt.

Im Unterschied zu Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen liefern Kernkraftwerke nicht nur CO2-freien, sondern auch grundlastfähigen Strom. Mit der Kernenergie wäre sowohl Versorgungssicherheit als auch – wenn es denn notwendig wäre – die Reduzierung der CO2-Emissionen möglich.

Unter anderem aus diesem Grund setzt etwa die Hälfte der EU-Mitgliedsstaaten auf die Kernenergie.

Wir fordern die Bundesregierung auf, ihre ideologisch motivierte Blockadehaltung gegenüber der Kernenergie aufzugeben.“

.


Dr. Penners Post an Merkel: „Sie schaffen es!“

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, 032_29A

die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist überzeugt, daß Sie es schaffen, zumal Sie Ihre Partei voll im Griff haben:

1. Sie schaffen es, Deutschland als demokratischen Nationalstaat abzuschaffen. Die EU als neomarxistische Diktatur ist schon weit fortgeschritten.
2. Sie schaffen es, Deutschland dem Islam auszuliefern. Sie haben den verfassungswidrigen Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Der Einwanderung von nicht integrierbaren Anhängern des Islam setzen Sie keine Grenze.
3. Sie schaffen es, die Selbstbewaffnung der deutschen Bevölkerung zu erreichen, weil die Polizei sie nicht mehr ausreichend schützen kann.
4. Sie schaffen es, eine staatlich lizenzierte Einheitsmeinung durchzusetzen.
5. Sie schaffen es, die Familienstruktur unseres Volkes zu zerstören und hinreichend ungeborene Kinder töten zu lassen, damit das Aussterben unseres Volkes gewährleistet ist.
6. Sie schaffen es, die Soziale Marktwirtschaft, ohne die es Wohlstand für alle nicht gibt, in eine sozialistische Planwirtschaft umzugestalten.
7. Sie schaffen es, daß Hunderttausende ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können und daß arme Leute die Solardächer wohlhabender Hausbesitzer finanzieren.
8. Sie schaffen es, unsere hochentwickelte Kerntechnik, die weltweit ausgebaut wird, zu vernichten.
9. Sie schaffen es, unsere sichere und preisgünstige Stromversorgung zu ruinieren, allerdings mit einem Kostenaufwand von einigen Billionen Euro, welche die Bürger aufbringen müssen.
10. Sie schaffen es, Verträge wie den Maastricht-Vertrag zu brechen.
11. Sie schaffen es, daß die Bevölkerung korrupte Banken finanzieren muß.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner


Kritik an „Energiewende“ der Bundesregierung: Industriestandort Deutschland ist gefährdet

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an Frau Bundeskanzler Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

die CDU verliert unter Ihrem Vorsitz eine Wahl nach der anderen. Augenscheinlich sind Sie für das Amt des Bundeskanzlers nicht geeignet. Hierfür gibt es belastbare Argumente, die Ihnen oft mitgeteilt wurden:

1. Als Physikerin wissen Sie, daß Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluß auf das Klima haben, weil die Absorption der 15µm-IR-Bande bis auf die belanglosen Flanken längst gesättigt ist.

2. Sie wissen, daß trotz steigender Kohlendioxid-Emissionen die Globaltemperatur seit 14 Jahren sinkt, es also keine menschengemachte globale Erwärmung gibt.

3. Sie wissen, daß Wind- und Solarstrom für die Einspeisung in Netze ungeeignet sind, weil Stetigkeit und Energiedichte viel zu gering sind und weil elektrischer Strom nicht speicherbar ist.

4. Sie setzen eine überflüssige, extrem teure Energiewende durch, die durch drastisch erhöhte Strompreise den Industriestandort Deutschland gefährdet und zur Verarmung führt.

5. Sie torpedieren die Soziale Marktwirtschaft, ohne die es Wohlstand für alle nicht gibt  –  und unterwerfen die Energieversorgung einer sozialistischen Zwangswirtschaft.

6. Sie wissen, daß die Knallgasexplosionen in Fukushima bei Anwendung deutscher Sicherheitsvorschriften nicht erfolgt wären und daß trotzdem keine gesundheitlichen Strahlenschäden aufgetreten sind. Dennoch vernichten Sie die deutsche Kerntechnik und enteignen gesetzwidrig die deutschen Kernkraftwerkbetreiber.

7. Um Wahlen zu gewinnen, hatten Sie am 23.3.2007 gesagt: “Einen europäischen Bundesstaat wird es auch in 50 Jahren nicht geben, wir werden die Vielfalt der Nationalstaaten behalten”.  –  Jetzt betreiben Sie massiv die Abschaffung Deutschlands als souveränen Rechtsstaat. Im “Tagesspiegel” aus Berlin vom 25.1.2013 stimmten 78% der Leser für eine Volksabstimmung über den Verbleib Deutschlands in der EU.

8. Sie kennen die No-Bail-Out-Klausel des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union, Artikel 125. Rücksichtslos haben Sie sich gesetzwidrig über diese Klausel hinweggesetzt und vergeuden Milliarden deutscher Steuergelder, um korrupte Banken bankrotter Staaten zu sanieren. Der leidenden Bevölkerung dieser Staaten kommen diese Gelder nicht zugute.

9. Durch das zwanghafte Festhalten an einer Einheitswährung, durch die freie Wechselkurse abgeschafft wurden, zerstören Sie die Volkswirtschaften Südeuropas.

10. Der Koran ist grundgesetzwidrig und das einheitliche Fundament des Islam. Sie haben den Islam zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Dadurch öffnen Sie der Islamisierung Deutschlands Tür und Tor und gefährden unsere Freiheit.

Ich weise auf einen Kurzvortrag des Staatsrechtlers Professor Dr. Schachtschneider hin: http://www.youtube.com/watch?v=tKU09Bq8EOs.

Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens (siehe http://www.fachinfo.eu/merkel.pdf) und erwarte von verantwortungsbewußten Bürgern eine Diskussion der Existenzfragen unseres Volkes.

Mit betroffenen Grüßen

Hans Penner

 


Kritik an einer prinzipienlosen und auf grünen Illusionen aufgebauten CDU-Machtstrategie

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an den CDU-Bundestagsabgeordneten Matthias Zimmer

Sehr geehrter Herr Dr. Zimmer,

wie die Süddeutsche Zeitung am 24.11.2012 schrieb, „zeichnen CDU-Abgeordnete aus Großstädten ein düsteres Bild ihrer Partei“.

Sie setzen Ihre Hoffnung auf eine Angleichung der CDU an die Grüne Partei.

Genau dieser Weg bewirkt den Untergang der CDU. Grüne wählen Grüne und nicht die CDU  –  und Nicht-Grüne wählen die CDU auch nicht, weil Frau Merkel die CDU in eine grüne Partei umfunktioniert hat.

Eine auf Illusionen aufgebaute Politik wie die von Frau Merkel ist niemals nachhaltig. Ich nehme an, daß Frau Merkel die Wirklichkeit sehr gut kennt:
– Unter der Regierung Merkel stieg die Staatsverschuldung um 600 Milliarden Euro. Hinzu kommen die unabsehbaren ESM-Milliarden.
– Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima.
– Die Energiewende ist nicht notwendig, sondern schädlich, weil sie zu Desindustrialisierung und Enteignung der Bürger führt.
– Das EEG (Erneuerbare Energien-Gesetz) torpediert die Soziale Marktwirtschaft, ohne die Wohlstand für alle nicht möglich ist.
– Wind und Sonne sind wegen zu geringer Energiedichte und Stetigkeit unwirtschaftliche und ungeeignete Energiequellen für die Stromerzeugung.
– Kernenergie ist keine Risikotechnologie.
– Europa hängt nicht vom Euro ab.
– Der Euro zerstört die Wirtschaft Europas.
– Die Europa-Politik von Frau Merkel spaltet Europa.
– Staaten zahlen niemals Schulden zurück, auch Deutschland geht dem Staatsbankrott entgegen.
– Der von Frau Merkel angestrebte europäische Bundesstaat ist verfassungswidrig.
– Der Islam ist verfassungswidrig und gehört nicht zu Deutschland.

Frau Merkel will Macht. Um die Grünen für sich zu gewinnen, vernichtet sie die Kerntechnik. Um die Moslems zu gewinnen, behauptet sie, der Islam würde zu Deutschland gehören.

Nicht alle CDU-Sympathisanten lassen sich von Frau Merkel täuschen. Ein Sieg der CDU bei der nächsten Bundestagswahl ist unter der Führung von Frau Merkel kaum zu erwarten.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner


Kritik am Grundsatzprogramm der „Freien Wähler“ zur Energiepolitik

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Offener Brief an Hubert Aiwanger, Vorsitzender der Freien Wähler

Sehr geehrter Herr Aiwanger,

die Freien Wähler sind für verantwortungsbewußte Bürger noch nicht wählbar. Das Grundsatzprogramm der Freien Wähler ist eine herbe Enttäuschung für alle Bürger, die auf eine wählbare Partei hoffen.

Sie machen den gleichen Fehler wie Frau Merkel und Herr Rösler und meinen, durch grüne Phrasen Wähler zu gewinnen. Ich zähle einige Fehler Ihres Parteiprogrammes auf:

1. Das Wetter kann man nicht schützen. Klima ist nämlich nichts anderes als das Durchschnittswetter von 30 Jahren.

2. Nach dem Ersten Hauptsatz der Thermodynamik kann Energie nicht erneuert werden.

3. „…für alle bezahlbare Versorgung durch erneuerbare Energien“ ist unmöglich, weil man die Naturgesetze nicht umstoßen kann. Eine unwirtschaftliche Stromerzeugung bleibt unwirtschaftlich, auch wenn die Partei etwas anderes beschließt.

4. Wenn Sie durch den „Einsatz erneuerbarer Energien einen Großteil des gesamten Strombedarfs zu decken“ beabsichtigen, befinden Sie sich auf dem Holzweg der Grünen, der zur Desindustrialisierung Deutschlands und damit zur Verarmung führt.

5. Wenn „Energieversorgung … für uns FREIEN WÄHLER zentrale Zukunftsaufgaben für unsere Gesellschaft“ ist, müssen Sie sich für die Kernenergie einsetzen. Die katastrophale „Energiewende“ der Bundeskanzlerin zeigt sehr deutlich, daß preisgünstiger Strom ohne Kernenergie nicht zu haben ist. Preisgünstiger Strom ist aber eine unabdingbare Voraussetzung für die Konkurrenzfähigkeit unserer Industrie.

6. Wenn Sie „am Atomausstieg festhalten„, sind Sie für verantwortungsbewußte Bürger nicht wählbar.

Es gibt noch mehr Fehler in Ihrem Programm. Wenn Sie Ihr Programm nicht neu durchdenken, kann man die Freien Wähler vergessen.

Kopien schicke ich auch an Verantwortliche der Freien Wähler. Ich will wissen, ob die Freien Wähler denken und dialogfähig sind.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner