Steht das deutsche Stromnetz vor dem Kollaps?

Der in Bautzen direkt gewählte AfD-Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse, umweltpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt zur deutschen Energiepolitik:

„Allein ein Kraftwerk im österreichischen Linz hat bewirkt, dass nicht schon 2018 das deutsche Stromnetz kollabierte. Um riesigen Schaden von unserem Land abzuwenden, muss daher die unverantwortliche Opferung deutscher Kohlekraftwerke auf dem Altar der Klimareligion unverzüglich beendet werden. 

Von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, hat ein Linzer Gaskraftwerk der österreichischen Linz AG, schon im Jahr 2018 geholfen, dass deutsche Stromnetz vor einem Kollaps zu bewahren. Dafür mussten exakt 100 mal im letzten Jahr die Gasturbinen schnell angeworfen werden. Das waren knapp 20 Prozent mehr als im Jahr davor, berichten die Ober-Österreichischen Nachrichten vom 8.2.19. 

‚Ohne unsere flexiblen Gaskraftwerke wären die Netze nicht aufrechtzuerhalten gewesen‘, wird der Vorstandsdirektor Wolfgang Dopf zitiert.

Mit dem beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie bis 2022 und dem ebenfalls vorgesehenen – nur nominal noch nicht beschlossenen – Ausstieg aus der Kohleverstromung, wird dieser Zustand notorisch werden.

Das bedeutet – für alle ehrlichen Fachleute längst klar – dass flächendeckende Blackouts unmittelbar bevorstehen. Bereits im Gesetz vorgesehene ‚Lastabwürfe‘ – also Zwangsabschaltungen großer Verbraucherkreise – werden die Situation nicht wesentlich ändern, aber vielleicht für eine gewisse Zeit kaschieren helfen.

Die AfD fordert daher den Kohleausstieg sofort wie auch die weitere Abschaltung der noch laufenden sichersten Kernkraftwerke der Welt zu stoppen. Die AfD fordert ferner die Vorrangeinspeisung für EEG Anlagen zu beenden und dafür die Anbieter von EE Strom zur bedarfsgerechten Einspeisung zu verpflichten. Nur so kann unermesslicher Schaden, den jeder Blackout bewirken würde, von diesem Land ferngehalten werden.“

 

Werbeanzeigen

Dr. Penners Post an Prof. H.-W. Sinn

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim Hochstetten

OFFENER BRIEF an Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, IFO-Institut

Sehr geehrter Herr Professor Sinn,

haben Sie vielen Dank für Ihr neues Buch und die wertvollen volkswirtschaftlichen Aufhellungen unserer gegenwärtigen Situation. Umso mehr sind die gravierenden naturwissenschaftlichen Fehler Ihrer Veröffentlichung zu bedauern. Offensichtlich haben Sie sich von Frau Dr. Merkel täuschen lassen: Sinn-Buch

1. Wir brauchen neue Kernkraftwerke, um den Industriestandort Deutschland zu erhalten und Nuklearstrom nicht importieren zu müssen. Emissionsvermeidung ist jedoch kein Argument für die Kernenergie, weil Kohlendioxid kein Schadstoff ist. Dieser faule Zahn muß den Befürwortern der Kernenergie unbedingt gezogen werden.

2. Kohlendioxid ist der wichtigste Pflanzennährstoff, deshalb ist seine Zunahme in der Luft zu begrüßen. Trotz dieser Zunahme ist die Globaltemperatur in den letzten 15 Jahren gesunken, weil Kohlendioxid-Emissionen keinen erkennbaren Einfluß auf das Klima haben.

3. Schon 1988 hatte die Enquete-Kommission des Bundestages festgestellt, daß die Absorption der 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche durch das Kohlendioxid der Luft längst gesättigt ist. Im Wohnzimmer ist es dunkel, wenn man die Rolläden herunterläßt. Hängt man zusätzlich Vorhänge auf, wird es nicht noch dunkler.

4. Die Flanken der 15µm-Bande sind vernachlässigbar ungesättigt. Würde man in etwa 200 Jahren alle fossilen Brennstoffvorräte der Erde verbrennen, stiege die Globaltemperatur um etwa ein halbes Grad. Katastrophen verursacht das nicht.

5. Die falschen Klimavorstellungen von Frau Dr. Merkel sind für sie die Begründung dafür, die Soziale Marktwirtschaft durch eine sozialistische Planwirtschaft zu ersetzen.

6. Wegen der sehr geringen Klimasensitivität des Kohlendioxids ist das „Zwei-Grad-Ziel“ der Frau Dr. Merkel eine peinliche Blamage auch für eine DDR-Physikerin.

Ich bitte Sie dringend, diese Fehler zu korrigieren.

Ich erwähne hierzu die Berechnungen von Prof. Harde von der Helmut-Schmidt-Universität  – siehe http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/das-paradigma-der-modernen-naturwissenschaft-und-die-hypothese-der-anthropogenen-globalen-erwaermung/

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner


EU-Kommission bestätigt hohes Sicherheitsniveau deutscher Kernkraftwerke

Die Europäische Kommission hat heute (4.10.) ihre Mitteilung an den Rat und das Europäische Parlament über die sog. „Stresstests“ für Kernkraftwerke in der Europäischen Union (EU) vorgestellt.

Die deutschen Kernkraftwerke – inklusive der abgeschalteten Anlagen – verfügen bei allen im EU-Stresstest unterstellten Szenarien über große Sicherheitsreserven, die über die in Gesetzen, Genehmigungen und Regelwerken festgelegten Mindestanforderungen weit hinausgehen und bereits in ihrer Auslegung sowie in ihrem Ist-Zustand hohe Reserven gegen Ereignisse wie Hochwasser und Erdbeben enthalten.

In den deutschen Kernkraftwerken finden sich darüber hinaus laut Kommission zahlreiche Beispiele für sicherheitstechnische “Good Practice”.

Nach der Bestätigung der im internationalen Vergleich führenden Sicherheitsstandards der deutschen Anlagen durch die nationale Reaktorsicherheitskommission im Mai 2011 und die Europäische Gruppe der Regulierungsbehörden (ENSREG) im April 2012, sieht das DAtF den sehr guten technischen Zustand der deutschen Anlagen insgesamt durch die Mitteilung der Kommission erneut dokumentiert.

Quelle und vollständiger Bericht hier: http://www.blogspan.net/presse/eu-stresstest-eu-kommission-bestatigt-hohes-sicherheitsniveau-der-deutschen-kernkraftwerke/mitteilung/348951/