Papst Benedikt XVI.: „Das kirchliche Lehramt schützt den Glauben der Einfachen“

„Nicht die Gelehrten bestimmen, was am Taufglauben wahr ist, sondern der Taufglaube bestimmt, was an den gelehrten Ausführungen gültig ist. Nicht die Intellektuellen messen die Einfachen, sondern die Einfachen messen die Intellektuellen… 

Foto: Radio Vatikan

Foto: Radio Vatikan

Das Taufbekenntnis in seiner naiven Wörtlichkeit ist das Maß aller Theologie.

Hier wird nun das ganz demokratische Element sichtbar, das in der Aufgabe des kirchlichen Lehramts liegt: diesem ist es aufgetragen, den Glauben der Einfachen gegen die Macht der Intellektuellen zu verteidigen.

Seine Aufgabe ist es, dort zur Stimme der Einfachen zu werden, wo die Theologie das Glaubensbekenntnis nicht mehr auslegt, sondern es in Besitz nimmt und über das einfache Wort des Bekenntnisses stellt.“

Benedikt XVI./Joseph Ratzinger in seinem Buch „Zeitfragen und christlicher Glaube“ (S. 21)