Kirchweyhe: Türkenclique prügelte jungen Mann ins Koma; er hat kaum eine Überlebenschance

Nach dem brutalen Überfall auf einen 25 Jahre alten Lackierer Daniel S. haben die Ärzte offenbar nur noch wenig Hoffnung für das im Koma liegende Opfer. Gegen den mutmaßlichen Haupttäter Cihan A. erließ die Staatsanwaltschaft am Montag Haftbefehl.

„Wir werfen ihm versuchten Mord vor”, sagte Staatsanwalt Lutz Gaebel der Wochenzeitung „Junge Freiheit“. Drei weitere türkischstämmige Personen, die sich an dem Überfall beteiligt haben sollen, blieben auf freiem Fuß. Sie stehen im Verdacht, den jungen Handwerker am vergangenen Wochenende am Bahnhof im niedersächsischen Kirchweyhe zusammengeschlagen und immer wieder gegen den Kopf getreten zu haben. Das Opfer verlor noch am Tatort das Bewußtsein und liegt seitdem im Koma.

Freunde des Lackierers sagten, die angetrunkenen Türken hätten bereits im Bus auf dem Weg zum Bahnhof Streit gesucht und Verstärkung herbeitelefoniert. „Dort wartete schon eine Horde Türken auf uns. Daniel wollte sie beruhigen. Als die Tür aufging, ging er als erster raus. Sie fielen sofort über ihn her, traten immer wieder auf seinen Kopf ein“, schilderte ein Freund des Opfers den Überfall gegenüber der Bild-Zeitung.  

Quelle: „Junge Freiheit“  –  Die JF berichtet zudem, wie Türken das lebensgefährlich verletzte Opfer im Internet auch noch verhöhnen: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b7795930b3.0.html

NACHTRAG von heute zu unserer gestrigen Meldung:

Das Opfer ist jetzt verstorben!  Beten wir für Daniel S. und gedenken wir seiner tapferen Haltung, denn die Staatsanwaltschaft stellte fest, daß der junge Mann sogar mutig versucht hatte, einen Streit zu schlichten  –  und er wurde für dieses gute Werk von der gewalttätigen Clique totgetreten.  –  Näheres hier: http://nachrichten.rp-online.de/panorama/25-jaehriger-stirbt-nach-tritten-1.3259376

Zweite Info-Ergänzung: Typisch für deutsche Medien ist der Titel des Nachrichtenportals „News.de“ vom heutigen 15. März: „Tragödie in Kirchweyhe: Er wollte schlichten und kam ums Leben“  –   Wohlgemerkt: hier steht nicht „Verbrechen“, sondern „Tragödie“  –  und er „kam ums Leben“  –  nicht: er wurde brutal getreten und starb daran.  –  Die Herkunft der Schläger wird mit keinem Wort erwähnt oder auch nur angedeutet. Im umgekehrten Fall sähe die Medien-Berichterstattung sicherlich anders aus.

Dritter INFO-Hinweis auf eine Meldung des medienkritischen Portals Journalistenwatch: http://journalistenwatch.com/cms/2013/03/18/trauer-fur-daniel-verboten/