Viktoria Kaunzner erhält Kunstpreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft

Die Sudetendeutsche Landsmannschaft verleiht auf ihrem 65. Sudetendeutschen Tag, der vom 6. bis 8. Juni in  Augsburg stattfindet, wieder eine Reihe kultureller Preise und Auszeichnungen. 

Der Sudetendeutsche Kulturpreis für Darstellende und Ausübende Kunst 2014 geht an Viktoria Kaunzner (siehe Foto).

Die 1982 in Deggendorf geborene Geigerin zeichnete sich schon in ihrer Jugend durch Vielseitigkeit aus  –  sie war schnellste im Multiplizieren sowie beim Wald- und Stadtlauf.

Bereits als Vierjährige erhielt sie Geigenunterricht  –  zuerst beim Vater, später besuchte sie Meisterkurse bei Zakhar Bron und Yehudi Menuhin.

Schon während ihrer Gymnasialzeit spielte sie als Solistin mit dem Radio-Sinfonieorchester Pilsen, dem Passauer Städtetheaterorchester und debutierte am Münchener Prinzregententheater.

Zu ihren Ehrungen und Auszeichnungen gehören diverse Preise bei Jugend musiziert ebenso wie beim Internationalen Königin-Sophie-Charlotte-Wettbewerb, verschiedene Stipendien, u.a. vom DAAD, der Yehudi-Menuhin-LiveMusicNow Berlin & Köln und als Artist der Juilliard School New York beim Starling Delay Symposium.

Die weiteren Preisträger siehe hier: http://www.sudeten.de/cms/st/?Programm:Preistr%E4ger