Israel: Biblischer Marathonlauf wiederbelebt

Einer der ersten bekannten Langstreckenläufe in der Geschichte der Menschheit  –  lange vor dem berühmten „Marathon“ der griechischen Mythologie  –  wird im AT (1 Sam 4,12) geschildert, wo es heißt:

„Da lief ein Mann von Benjamin aus dem Heerlager und kam am selben Tage nach Silo und hatte seine Kleider zerrissen und Erde auf sein Haupt gestreut.“

BILD: Marathon-Läufer in Israel

Der „Mann von Benjamin“ lief die Strecke von Eben Ezer (dem heutigen Rosh Ha-Ayin) zum antiken Ort Shiloh, um die Nachricht vom Ende des Krieges zwischen den Israeliten und den Philistern zu überbringen. Seine Mission war es, dem Hohepriester Eli von der Niederlage, dem Tod seiner Söhne und dem Verlust der Bundeslade zu berichten.

Genau dieselbe Streckenlänge damals und heute

Viele Jahrhunderte später, in den 1970er Jahren, machte sich der Begründer der Maccabiah-Spiele, Yosef Yekutieli, auf und maß die Länge der Strecke zwischen Rosh Ha-Ayin und Shiloh, in der Region Benjamin.

Zu seiner Überraschung stellte sich heraus, dass die Streckenlänge exakt der eines modernen Marathons entspricht: 42 Kilometer (die offizielle Strecklänge des olympischen Marathons seit den Spielen in London im Jahr 1908).

Vor diesem besonderen Hintergrund wird nun der erste bezeugte Marathon der Geschichte wiederbelebt. Mehrere Hundert Läufer aus Israel und dem Ausland werden am 9. April die Strecke des „Mannes von Benjamin“ nachlaufen, der an den Ruinen und bei den Mosaiken von Shiloh endet.

Nähere Informationen zum Lauf und zur Teilnahme finden Sie hier »

Quelle: Israelische Botschaft

Foto: Israel. Tourismusministerium