Neue Ausstellung über Spuk-Phänomene: Fotografien von Leif Geiges in Freiburg

Schlurfende Schritte auf dem Dachboden, ein Teppich wird zur Schlange, Brötchen fliegen wie Schwalben durch die Luft… Es spukt! Oder war alles nur Einbildung? Vielleicht Täuschung oder gar Betrug?

Phänomene, die gegen den gesunden Menschenverstand verstoßen, werden oft tabuisiert. Dennoch üben sie eine unwiderstehliche Faszination aus. In Freiburg werden sie seit den 1950er Jahren sogar wissenschaftlich dokumentiert und untersucht.

Der Fotograf und Bildjournalist Leif Geiges (1915 – 1990) arbeitete über viele Jahre mit dem Parapsychologen Professor Hans Bender (1907 – 1991) zusammen, der an der Freiburger Universität lehrte.

Außerdem illustrierte er weitere Forschungsfelder wie magische Praktiken, beispielsweise das Gläserrücken, und dokumentierte Experimente zur außersinnlichen Wahrnehmung im Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene e. V.

Die Ausstellung präsentiert zum ersten Mal umfassend das Bildmaterial, das zu seiner Entstehungszeit auszugsweise in Magazinen erschien. Sie gibt einzigartige Einblicke in ein wissenschaftliches und gesellschaftliches Spannungsfeld der Nachkriegszeit.

Quelle und weitere Infos hier: https://www.freiburg.de/pb/,Lde/1666964.html