1000-Kreuze-Aktion: Gebetszug für das Leben am 16. März 2019 in Münster

Am Samstag, dem 16. März 2018, startet um 14,30 Uhr auf dem Kirchplatz von St. Aegidii in Münster-Innenstadt der Gebetszug gegen Abtreibung.

Diese Aktion mit weißen Holzkreuzen wird von der Münchner Initiative „Euro-Pro-Life“ organisiert.

Die Prozession führt durch die Innenstadt an einigen Kirchen vorbei und endet auf dem Domplatz am Denkmal des seligen Kardinal von Galen, der sich während der NS-Diktatur vor allem gegen die Euthanasie an Behinderten und psychisch Kranken eingesetzt hat.

Wolfgang Hering, der Organisator der Kreuze-Aktion, hält dort eine Schlußansprache und einer der teilnehmenden Priester segnet die Lebensrechtler.

In den letzten zehn Jahren mußte der Gebetszug stets von einer starken Polizeipräsenz vor linksradikalen Randalen geschützt werden. Auch in diesem Jahr wurden von Abtreibungsbefürwortern bzw. Antifa-Gruppen bereits wieder Proteste angekündigt.


Linksradikale Randale: Terror und Gewalt gegen Polizisten in Frankfurt

Frankfurt: Die EZB (Die Europäische Zentralbank) eröffnete am heutigen Freitag-Vormittag ihre Zentrale in Frankfurt am Main. Dies nahm das ultralinke und „antikapitalistische“ Blockupy-Bündnis als Vorwand für ihre gewalttätigen Proteste.

Straßenschlachten in einer deutschen Großstadt: brennende Barrikaden, fliegende Steine und bislang ca 80 durch Säure verletzte Polizisten. Terror durch linksextreme Chaoten aus dem In- und Ausland. 033_30

In unserem CHRISTLICHEN FORUM haben wir bereits Ende Februar 2015 darauf hingewiesen, daß mit Gewalttaten zu rechnen ist und dabei deutlich kritisiert, daß der DGB (Deutsche Gewerkschaftsbund) sein Haus für ultralinke Protestler, die sich zur „Blockupy“ zusammgeschlossen haben, zur Verfügung stellt.

Schon das „Werbeplakat“ dieser Initiative sprach Bände, zeigte es doch bereits die geplanten Sachbeschädigungen an.

Daß es dabei nicht bleiben würde, sondern verletzte Polizisten zu befürchten waren, schien naheliegend angesichts des Gewaltpotentials in der linksradikalen Szene und auch anhand der Erfahrungen mit Ausschreitungen gegen PEGIDA (allein in einer einzigen Woche gab es 50 verletzte Polizeibeamte).

Unsere damalige Kritik siehe hier: https://charismatismus.wordpress.com/2015/02/26/frankurt-linke-blockupy-randalierer-gegen-die-ezb-tagen-im-haus-des-dgb/

Weitere aktuelle INFOs:

POLIZEI-Meldung zu den Ausschreitungen: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2975854/pol-f-150318-217-frankfurt-innenstadt-zwischenbilanz-des-heutigen-vormittags-der-frankfurter

Linksextreme in Frankfurt randalierten ausgerechnet gegen ein Flüchtlingsheim: https://charismatismus.wordpress.com/2015/03/19/linksextreme-randalierten-gegen-ein-kolping-fluchtlingsheim-in-frankfurt/