Pressesprecher der WerteUnion erhält Morddrohungen und legt alle Ämter nieder

Der Medienanwalt Ralf Höcker hat wegen Anfeindungen und Drohungen seine politischen Ämter niedergelegt und ist aus der CDU sowie der WerteUnion ausgetreten; er war Pressesprecher der WerteUnion.

Auf Facebook teilte der Anwalt mit, in seiner Kanzlei hätten ihn anonyme Morddrohungen erreicht:

„Schon vor längerer Zeit haben Unbekannte mich unter meiner Wohnanschrift ‘besucht’  –  und die Kölner Antifa hat gegen mich persönlich demonstriert.“

Das alles sei aber halb so schlimm, schrieb Höcker; er fährt fort:

„Was ich allerdings heute erlebt habe, toppt alles. Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, daß ich mein politisches Engagement sofort beenden muß, wenn ich keine ‘Konsequenzen’ befürchten will. Die Ansage war glaubhaft und unmißverständlich. Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen.“

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/nach-bedrohung-hoecker-legt-aemter-nieder-und-tritt-aus-cdu-aus/


FPÖ-Chef Strache verlangt Widerruf vom ORF

Der Eklat rund um die Ausstrahlung der „Vorstadtweiber“ im ORF (Österreichischen Rundfunk), bei der HC Strache im Untertitel als „schwul“ bezeichnet wurde, wird ein rechtliches Nachspiel haben.

Strache ist Obmann (Vorsitzender) der konservativen FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs). Er wird von Medienanwalt Michael Rami vertreten, der vom ORF nun einen Widerruf einklagt.

Wie Rami gegenüber der Tageszeitung Heute betont: „Strache fühlt sich durch die Behauptung geschädigt. Mein Mandant ist nicht homosexuell. Das ist aber auch nicht relevant, da seine sexuelle Orientierung in jedem Fall seinen höchstpersönlichen Lebensbereich betrifft – und daher privat ist.“

Die FPÖ wird auch den ORF-Stiftungsrat einschalten.

Quelle und Fortsetzung des Berichts hier: http://www.unzensuriert.at/content/0017200-Schwuler-Strache-Anwalt-klagt-ORF-auf-Widerruf