USA: Mega-Prediger Rick Warren löst Kontroverse wegen Frauenordination aus

Von Felizitas Küble

Wie die evangelische Nachrichtenagentur IDEA berichtet, will sich der prominente Gemeindeleiter und Erfolgsautor Rick Warren, der vor allem durch seinen Bestseller „Leben mit Vision“ weltbekannt wurde, nach über 40 Dienstjahren in den Ruhestand begeben.

Seine Mega-Gemeinde gehört zu den Südlichen Baptisten, der mit über 14 Mill. Mitgliedern größten evangelischen Konfession in den USA, die als theologisch und moralisch betont konservativ gilt. Diese Baptisten lehnen die Frauenordination mit Hinweis auf die Bibel grundsätzlich ab, was heutzutage aus dem Rahmen des Protestantismus fällt.

Warren hat allerdings drei Mitarbeiterinnen aus seinen Saddleback-Großgemeinden unlängst noch zu Pastorinnen ernannt, was nun zu erheblichem Widerspruch aus der Leitung der Südlichen Baptisten geführt hat, wie IDEA schreibt, denn er hat damit gegen deren theologische Regeln verstoßen.

Warren ist innerhalb der evangelikalen Bewegung ohnehin nicht unumstritten. Einige Autoren, die sich kritisch mit Esoterik und Charismatik befassen, halten seine Bücher vielfach für verschwommen und nicht genügend biblisch untermauert, darunter der Verfasser Rudolf Ebertshäuser: https://das-wort-der-wahrheit.de/2017/03/die-sanfte-verfuehrung-durch-rick-warrens-leben-mit-vision/

Andererseits ist es positiv zu werten, daß sich Warren in moralischer Hinsicht oft mit katholischen Bischöfen solidarisiert hat. Obwohl er bei der ersten Amtseinführung von Barack Obama im Jahre 2009 das öffentliche Gebet sprechen durfte, hat er sich keineswegs von der Demokraten-Administration einlullen lassen.

Als die Obama-Regierung in einer Klausel zur Gesundheitsreform (Obama-Care) vorsah, daß auch kirchliche Einrichtungen (Schulen, Krankenhäuser etc) für ihre weiblichen Beschäftigten die Kosten für verschreibungspflichtige Verhütungsmittel, Sterilisation und Pille-danach (Frühabtreibung) übernehmen müssen, hat der berühmteste Prediger der USA dies heftig kritisiert.

Über Twitter erklärte sich Warren damals «100-prozentig solidarisch mit meinen Brüdern und Schwestern», den Katholiken, die zuerst gegen diese staatliche Anweisung  protestiert hatten.

Er zitierte den Grundsatz  «Wir müssen Gott mehr gehorchen als den Menschen», den der Apostel Petrus in einem Verhör gesprochen hatte (vgl. Apg 5,29).

Er werde „eher ins Gefängnis gehen als einer Weisung der Regierung nachgeben, die verletzt, was Gott uns zu tun gebietet. Und du?“, twitterte Warren seinerzeit.

Fotos: Edith Breburda


Hillsongs charismatischer Starprediger Carl Lentz wegen Ehebruchs entlassen

Von Felizitas Küble

Der 42-jährige Pastor Carl Lentz wurde von seiner charismatischen Hillsong-Megagemeinde wegen ehelicher Untreue gefeuert. Er ist seit 2003 mit seiner Frau Laura verheiratet und hat drei Kinder.

Viele Hollywood-Stars gehörten zu seiner Hillsong-Church, darunter der bekannte Sänger Justin Bieber (26 Jahre alt), der sich im August 2017 von ihm taufen ließ und auch privat mit ihm befreundet ist.

Neben Ehebruch werden Starprediger Lentz, der sich gerne in Röhrenjeans präsentiert, von Seiten Hillsongs nun auch „Vertrauensbrüche“ und Probleme in der Gemeindeführung vorgehalten.

Der jetzige Rauswurf ist nicht der erste Skandal in der pfingstlerischen Hillsong-Church: Bei ihrem Gründer Frank Houston wiegen die moralischen Verfehlungen noch schwerer. Er wurde sogar entlassen wegen sexuellen Mißbrauchs von Jungen.

Siehe hierzu und zur Entwicklung von Hillsong mein ausführlicher Artikel vom Vorjahr: https://charismatismus.wordpress.com/2019/03/04/charismatische-hillsong-kirche-zwischen-disco-spektakeln-und-sexskandal/