Ein Kirchenlied zum Neuen Jahr: „Streck aus, o Gott, die milde Hand…“

 
1. Das alte Jahr vergangen ist, wir danken dir, Herr Jesus Christ,
ach, nimm sie an, die kurze Zeit, schenk uns dafür die Ewigkeit
 
2. Vernichte, was vom Bösen war, des Guten Frucht mach offenbar;
befrei´ die armen Seelen all, hol sie zu deiner Heilgen Zahl
 
3. Im neuen Jahr, nach deiner Treu uns wieder Hilf und Rat verleih,
daß alles, was wir fangen an, durch deine Gnad´ sei recht getan.
 
4. Streck aus, o Gott, die milde Hand auf unser liebes Vaterland,
und segne gnädig Land und Leut´, halt fern all Not und schwere Zeit.
 
5. Behüte uns im ganzen Jahr, vor allem Schaden uns bewahr;
gib jedem, HERR, den besten Teil und allen einst das ewge Heil!
 
6. Gelobt sei und gebenedeit die heiligste Dreifaltigkeit,
Gott Vater, Sohn und Heilger Geist, von nun an bis in Ewigkeit!

Bamberger Kirchenlied nach Heinrich Bone

 


Eleonore Fürstin Reuß: „Das Jahr geht still zu Ende“

Das Jahr geht still zu Ende,
nun sei auch still mein Herz.
In Gottes treue Hände
leg ich nun Freud und Schmerz,
und was dies Jahr umschlossen,
was Gott, der HERR nur weiß:
die Tränen, die geflossen,
die Wunden brennend heiß.

Warum es so viel Leiden,
so kurzes Glück nur gibt?
Warum denn immer scheiden,
wo wir so sehr geliebt?
So manches Aug‘ gebrochen
und mancher Mund nun stumm,
der erst noch hold gesprochen;
du armes Herz: warum?

Daß nicht vergessen werde,
was man so gern vergißt:
daß diese arme Erde
nicht unsere Heimat ist.
Es hat der HERR uns allen,
die wir durch IHN erkauft,
in Zions goldenen Hallen
ein Heimatrecht erkauft.

Hier gehen wir und streuen
die Tränensaat ins Feld;
dort werden wir uns freuen
im seligen Himmelszelt.
Wir sehnen uns hienieden
dorthin ins Vaterhaus
und wissen’s: die geschieden,
die ruhen dort schon aus.

O das ist sicheres Gehen
durch diese Erdenzeit;
nur immer vorwärts sehen
mit seliger Freudigkeit!
Wird uns durch Grabeshügel
der klare Blick verbaut,
HERR, gib der Seele Flügel,
daß sie hinüberschaut.

Hilf du uns durch die Zeiten
und mache fest das Herz;
geh selber uns zur Seiten
und führ uns heimatwärts.
Und ist es uns hienieden
so öde, so allein,
o laß in deinem Frieden
uns hier schon selig sein!

Eleonore Fürstin Reuß


Vatikan: Die Liturgie des Weihnachtsfestkreises mit Papst Benedikt

Papst Benedikt wird die vatikanischen Feierlichkeiten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel auch in diesem Jahr persönlich leiten.

Wie der Vatikan am gestrigen Dienstag mitteilte, feiert der Papst am 24. Dezember zur Erinnerung an die Geburt Christi um 22 Uhr die Mitternachtsmesse im Petersdom.

Am Weihnachtsfest (25.12.) spendet das Oberhaupt der katholischen Kirche mittags den traditionellen Segen „Urbi et orbi“ (= Der Stadt und dem Erdkreis) von der Mittelloggia des Petersdomes aus. Dabei verliest der Papst auch seine Weihnachtsbotschaft.

Am Silvesterabend hält Benedikt XVI. ein feierliches Abendgebet mit dem „Te Deum“ zum Jahresabschluß im Petersdom, wo er am Morgen des Neujahrstags eine hl. Messe feiern wird.  Buchübergabe an Papst Benedikt XVI_ copyright_ L`Osservatore Romano_2

Am 6. Januar, dem Fest der„Erscheinung des Herrn“ (Dreikönigstag)elebriert der Pontifex am Vormittag eine hl. Messe und weiht mehrere vatikanische Geistliche zu Bischöfen, darunter sein langjähriger Privatsekretär, Prälat Georg Gänswein (siehe Foto), der künftig zusätzlich als Präfekt des Päpstlichen Hauses amtiert.

Am, dem Fest der Taufe Christi, spendet der Papst in der Sixtinischen Kapelle mehreren Kindern das Sakrament der Taufe.

Radio Vatikan überträgt live und mit deutschem Kommentar alle Gottesdienste des Papstes in der Weihnachts- und Neujahreszeit. Sie können die Übertragungen per VaticanPlayer (klicken Sie hier) mitverfolgen.

Quelle: Radio Vatikan