Norderstedt würdigte das Jubiläum „50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen“

Mit einem Konzert würdigten die Stadt Norderstedt und der Verein „Chaverim – Freundschaft mit Israel“ am Samstag, den 7. November, den 50. Jahrestag der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Die israelische Cellistin Hila Karmi musizierte gemeinsam mit dem Symphonischen Blasorchester Norderstedt.

Zum anschließenden Empfang im Rathaus erschienen neben Norderstedter Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Mitgliedern jüdischer Gemeinden aus Hamburg auch der israelische Botschafter Yakov Hadas-Handelsman und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig.

BILD v. l. n. r.: Oberbürgermeister Grote, Botschafter Hadas-Handelsman, Ministerpräsident Albig und Ayala Nagel von Chaverim (Foto: Stadt Norderstedt)

Oberbürgermeister und Gastgeber Hans-Joachim Grote erklärte, die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland 20 Jahre nach dem Holocaust sei ein historischer Meilenstein gewesen. Gleichzeitig betonte er, dass Freundschaft auch vor Ort gelebt werden müsse.

„Unsere Freundschaft basiert auf der Vergangenheit, der Shoah, aber auch auf der heute facettenreichen Zusammenarbeit“, sagte Botschafter Hadas-Handelsman. Zum Erfolg habe die Art beigetragen, wie Deutschland sich seiner Verantwortung gestellt habe. Bei einer Schlussstrich-Politik wäre die Freundschaft nie zustande gekommen, sagte der Botschafter.

Quelle: Israelische Botschaft/Chaverim/Hamburger Abendblatt


Chaverim-Konzert in Norderstedt: „Starke Verbundenheit mit Israel“

Israelische Lieder in verschiedenen Sprachen

Am vorigen Dienstag wurde in Norderstedt zum 15. Geburtstag von Chaverim e.V. und zum 65. Unabhängigkeitstages Israels ein Konzert mit Baßbariton Assaf Levitin und Pianist Jonathan Aner veranstaltet.

Die Lieder wurden auf Ladino, Jiddisch, Hebräisch und Deutsch vorgetragen und begeisterten rund 300 Gäste, unter ihnen der Gesandte der Iraelischen Botschaft, Emmanuel Nahshon, Landrätin Jutta Hartwieg, Stadtpräsidentin Katrin Oehme und Dr. Schaul Chorev.

„Wir spüren hier die starke Freundschaft, die die Menschen Norderstedts mit Israel seit vielen Jahren verbindet. Ich wünsche Ihnen für mindestens die nächsten 15 Jahre gute Projektideen, viel Durchhaltevermögen und Freude an Ihrer wichtigen Arbeit!“, sagte der Gesandte Nahshon.

Ayala Nagel und Hans-Christoph Plümer, die Vorsitzenden des Vereins Chaverim, wünschten:

„Mögen die Melodien in unserem Herzen heute Abend weiter aufblühen und die Verbundenheit zwischen den Norderstedtern und den Menschen im Land Israel fördern, um das in den letzten 15. Jahren Erreichte weiterzuentwickeln.“

Quelle (Text/Foto): Chaverim eV.


Briefmarken als Brücke zwischen Deutschland und Israel

Norderstedt bietet Briefmarken-Ausstellung für jung und alt

Aus Anlaß des 30-jährigen Jubiläums der Briefmarkenfreunde Norderstedt und Umgebung e.V. und des 15-jährigen Jubiläums von CHAVERIM – Freundschaft mit Israel eV. veranstalteten die beiden Norderstedter Kulturträger am vorigen Samstag eine gemeinsame Briefmarkenausstellung. Gezeigt wurden Briefmarken aus Israel und Deutschland, die bei Sammlern beider Länder Interesse gefunden haben und damit Land und Menschen miteinander verbinden.

FOTO: V.l.n.r.: Stadtpräsidentin Kathrin Oehme; Thomas Kaufhold, Vorsitzender der Briefmarkenfreunde Norderstedt; Ayala Nagel, Vorsitzende von Chaverim  

Stadtpräsidentin Kathrin Oehme sagte: „Ich hatte sehr viel Freude bei der Vorbereitung der Ausstellung und habe mich wieder sehr an meine Erlebnisse und die Menschen in Israel während einer Reise 1992 erinnert.“

Daneben gab es Infos über beide Vereine. Für Kinder und Jugendliche gab es Wühlkisten mit Tausenden von Briefmarken aus Israel, Deutschland und aller Welt, die besonderen Anklang fand. 

Die Briefmarkenausstellung kann an Interessenten zur weiteren Nutzung verliehen werden.  

Quelle (Text/Foto): Israelische Botschaft / Chaverim