Regensburg: Traditionelle Bittprozession am 13. Mai (Vorabend von Christi Himmelfahrt)

Naturkatastrophen, Flüchtlingsdramen, Hunger, Armut, Krankheit, Arbeitslosigkeit etc. – Die Not hat viele Gesichter.

Die vielfältigen Anliegen unserer Zeit ins Gebet zu nehmen, dazu lädt Bischof Rudolf Voderholzer am Vorabend von Christi Himmelfahrt, 13. Mai 2015, die Gläubigen der Regensburger Pfarreien ein. Bittprozession 2013

Die traditionelle Regensburger Bittprozession  beginnt um 19 Uhr im Dom St. Peter mit einem Pontifikalamt. Anschließend gehen wir in einer Lichterprozession durch die Regensburger Altstadt zum Emmeramsplatz, wo der Gebetsabend mit den Fürbitten und dem Segen endet.

Im „Jahr des Geweihten Lebens“ steht die Bittprozession unter dem Motto, das sich die deutschen Ordensgemeinschaften gegeben haben: „Für Gott. Für die Menschen“.

Die Bittprozession, die gerade in den Tagen um Christi Himmelfahrt in der katholischen Kirche eine lange Tradition hat, soll Ausdruck des lebendigen Vertrauens in Gott sein. Im Vertrauen auf die Fürsprache der Gottesmutter Maria und aller Heiligen und Seligen unseres Bistums beten wir gemeinsam in den Anliegen der Zeit.

Organisatorische Hinweise:

Es wird ein Liedheft erstellt; das Gotteslob braucht nicht mitgebracht zu werden.  Möglichst viele Ministranten sollen in liturgischen Gewändern mitgehen; Plätze sind im Dom im nördlichen Querhaus vorgesehen.

Kirchliche Vereine und Verbände sind mit ihren Bannern und Fahnen zur Teilnahme eingeladen; Aufstellung an der südlichen und nördlichen Außenwand der Seitenschiffe. Das südliche Querhaus ist für Mitglieder des geweihten Lebens reserviert.
Kerzen für die Lichterprozession gibt es für einen Euro vor dem Pontifikalamt zu kaufen.

Der Prozessionsweg: Krauterermarkt – Domplatz – Altdorferplatz – Alter Kornmarkt – Maximilianstraße – Königsstraße – Fröhliche-Türken-Straße – Obermünsterstraße – Obere Bachgasse – Emmeramsplatz

Quelle (Text/Foto): Bistum Regensburg