Zum ersten Mal wurde eine Katholikin zur Präsidentin Südkoreas gewählt

Mit Park Geun-Hye bekleidet erstmals eine Frau und eine Katholikin das Präsidentenamt Südkoreas. Ihre Vereidigung fand am gestrigen Montag statt. 

Südkorea ist ein freiheitlicher und demokratischer Staat mit Marktwirtschaft, während Nordkorea von einer kommunistischen Diktatur mit Planwirtschaft beherrscht wird. imagesCAXGEKMF

Die neue Präsidentin kündigte in ihrem Wahlprogramm eine Ausweitung staatlicher Sozialhilfen und wirtschaftliche Reformen an.

Die katholischen Bischöfe von Südkorea erinnerten Staats0berhaupt Geun-Hye an ihre Wahlversprechen und forderten sie auf, diese auch umzusetzen.

Frau Geun-Hye ist die Tochter des langjährigen Präsidenten Südkoreas Park Chung-Hee, der in den 60-er und 70-er Jahren die Basis für den wirtschaftlichen Aufschwung des Landes gelegt hat. Er wurde 1979 ermordet.

Quelle: Radio Vatikan


Eine konservative Politikerin wurde zur Präsidentin des freien Südkorea gewählt

Während die Menschen in Nordkorea seit langem unter einer kommunistischen Steinzeit-Diktatur leiden, sind die Bürger Südkoreas wirtschaftlich erfolgreich und leben in einer freiheitlichen Demokratie und Marktwirtschaft nach westlichem Muster.

Park Geun Hye, Member of the GNP and Member of...

  Foto: Wikipedia

Erstmals ist jetzt eine Frau, die konservative Park Geun Hye, zur Präsidentin ihres Landes gewählt worden, wobei sie sich gegen ihren linksliberalen Kandidaten Moon JaeIn durchsetzten konnte.  Frau Park gehört der regierenden Saenuri-Partei an.

Mit 75,8 Prozent erwies sich die Wahlbeteiligung diesmal um fast 13 Prozent höher als 2007. Insgesamt waren über 40 Millionen Bürger wahlberechtigt.

Der Vater der neuen Präsidentin, Park Chung Hee, war von 1961 bis 1979 selber Staatschef Südkoreas und regierte relativ autoritär mit einer klaren antikommunistischen Linie. 

Die Erinnerung an ihren Vater, der für große wirtschaftliche Erfolge sorgte, brachte Park Geun Hye vor allem bei älteren Wählern viele Stimmen ein. Die neue Präsidentin will ebenfalls einen unternehmerfreundlichen Kurs fahren.